merken

Politik

Alexej Nawalny wieder zurück im Gefängnis

Der Kreml-Kritiker war mit einem angeblichen Allergieschock ins Krankenhaus gebracht worden. Seine Ärztin hatte eine Vergiftung nicht ausgeschlossen.

Alexej Nawalny am 20. Juli in Moskau auf einer Demonstration gegen den Ausschluss von Kandidaten bei den Wahlen für das Stadtparlament.
Alexej Nawalny am 20. Juli in Moskau auf einer Demonstration gegen den Ausschluss von Kandidaten bei den Wahlen für das Stadtparlament. © dpa/AP/Pavel Golovkin

Moskau. Kremlkritiker Alexej Nawalny ist nach einem angeblichen Allergieschock aus dem Krankenhaus entlassen worden. Er werde nun wieder ins Gefängnis gebracht, sagte Nawalnys persönliche Ärztin Anastassija Wassiljewa am Montag in Moskau vor Reportern. 

Anzeige
Spannende Idee: Die mobile Fußballschule

Fußballprofi - ein Traum, der immer mit auf den Rasen läuft, wenn die Jüngsten zum Training oder Punktspiel antreten. Aber genügt dafür allein Talent? 

Sie hatte zuvor eine Vergiftung nicht ausgeschlossen und vor einer frühzeitigen Entlassung gewarnt. Nicht einmal die Ergebnisse der Untersuchung lägen vor, sagte die Medizinerin.

Der Kremlkritiker Nawalny war am Sonntag aus der Haft in die Klinik gebracht worden. Seine Sprecherin gab als Grund eine akute allergische Reaktion an. Die Hintergründe dafür waren zunächst unklar.

Nawalny war am Mittwoch zu 30 Tagen Gefängnis verurteilt worden, weil er zu Protestaktionen aufgerufen hatte. Hintergrund war, dass Oppositionelle und unabhängige Kandidaten nicht zu den Regionalwahlen in sechs Wochen zugelassen wurden. Bei der Kundgebung nahm die Polizei mehr als 1.300 Menschen fest. Es war nicht das erste Mal, dass er wegen Aufrufen zu Demonstrationen verurteilt wurde.