merken

Alles in einem Haus

Mit zwei neu eröffneten Arztpraxen ist das Mutter-Kind-Zentrum im Zittauer Krankenhaus jetzt fertiggestellt.

© Matthias Weber

Von Mario Heinke

Zittau. Mit einem Tag der offenen Tür am Mittwochnachmittag hat das Medizinische Versorgungszentrum am Zittauer Krankenhaus den offiziellen Startschuss für die Inbetriebnahme der Praxis für Kinder- und Jugendmedizin sowie der Praxis für Frauenheilkunde gegeben. Sie werden von Dr. Romy Gutsche und Dr. Angela Oertner beziehungsweise Dr. Ivo Petr geleitet. „Das neu geschaffene Mutter-Kind-Zentrum ist damit fertiggestellt“, sagt Steffen Thiele, Geschäftsführer Klinikmanagement im Klinikum Oberlausitzer Bergland. Medizinische Versorgungszentren sind ähnlich der früheren Polikliniken Dienstleister für die ambulante Versorgung.

Anzeige
Unschlagbare Schnäppchen bei NORMA
Unschlagbare Schnäppchen bei NORMA

Ab dem 18. Januar gibt es bei NORMA wieder zahlreiche Rabattaktionen. Hier finden Sie die besten Angebote und Aktionsprodukte aus dem aktuellen Prospekt.

Bereits seit Beginn dieses Jahres befinden sich die Entbindungsklinik, die Neugeborenenstation mit Intensivbereich, die Klinik für Kinder- und Jugendmedizin, die Kinderfunktionsabteilung, eine Kinderarztpraxis und eine Praxis für Frauenheilkunde unter einem Dach im Haus 1 an der Görlitzer Straße. Mit der Fertigstellung des Mutter-Kind-Zentrums, erste Pläne dazu gab es 2015, gehen stationäre und ambulante Behandlung nun Hand in Hand. Die räumliche Nähe der beiden Praxen auf dem Gelände des Klinikums in Zittau bietet für die Patienten viele Vorteile. Wer mit seinem kranken Kind Hilfe sucht, wünscht sich eine gute und altersgerechte Behandlung. Die beiden Kinderärztinnen sind spezialisiert auf Allergologie, Asthma und andere Lungenkrankheiten sowie Magen-Darm-Erkrankungen, und bieten dazu eigene Sprechstunden an. Termine sind vorher telefonisch zu vereinbaren, die Behandlung akuter Erkrankungen erfolgt in der Regel wochentags, zwischen 8 und 14 Uhr.

Die neue ambulante Praxis für Frauenheilkunde profitiert ebenfalls von der günstigen Lage: Im gleichen Gebäude ist die stationäre Frauenheilkunde unter Leitung von Chefarzt Dr. Mengel untergebracht. Ivo Petr ist Facharzt für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, ist zudem spezialisiert auf künstliche Befruchtung und war auch schon im Klinikum Ebersbach tätig. Sein Team steht Patientinnen in allen Fragen zu Kinderwunsch, Mutterschaftsvorsorge, gynäkologische Vorsorge und Erkrankungen, OP-Nachsorge und Schwangerschaftsverhütung zur Verfügung. Geschäftsführer Steffen Thiele versichert, dass in beiden neuen Praxen auch neue Patienten aufgenommen werden.

Die Räume im 1. Obergeschoss des Hauses 1 sind auf dem neusten Stand, technisch wie gestalterisch. Neben der Anmeldung und vier Sprechzimmern gibt es Untersuchungszimmer, einen Notfallraum und moderne Personalräume.

Mit Luftballons, kleinen Geschenken, Kaffee und Kuchen gestalteten Auszubildende des Klinikums den Tag der offenen Tür am Mittwoch. „Neben den Kollegen von den anderen Stationen haben wir auch die niedergelassenen Kinderärzte der Region eingeladen“, sagt Jana-Cordelia Petzold, Referentin für Öffentlichkeitsarbeit.

Bereits im Februar vergangenen Jahres ging die neue Kinder- und Jugendstation im Haus 1 in Betrieb. Mütter und Neugeborene können seither nach der Entbindung zusammenbleiben, Transporte innerhalb des Krankenhauses entfallen seither. Die Patientenzimmer verfügen über eigene Sanitärzellen und können je nach Bedarf mit Kinder- und Erwachsenenbetten bestückt werden.

Praxis für Kinder- und Jugendmedizin, Telefon: 03583 88 1830

Praxis für Frauenheilkunde, Telefon: 03583 88 1820