Teilen:
 Infomercial

Als Unternehmen Geld bei der Stromrechnung sparen

Unternehmen möchten Strom und Geld sparen. 

Dabei helfen spezielle Gewerbestrom-Tarife. Doch auch hier gibt es Unterschiede. Spezielle Tarifrechner helfen Firmen dabei, den richtigen und günstigsten Anbieter zu finden. Strom sparen ist nicht nur für Privatverbraucher von enormer Bedeutung. Auch für viele Unternehmen gehört das Sparen von Energie zu den obersten Prioritäten. Deswegen nutzen zahlreiche Firmen Gewerbestrom-Angebote. Es gibt allerdings noch weitere Möglichkeiten, um die Stromrechnung möglichst niedrig zu halten. Denn auch Tarife für Gewerbestrom können sich preislich unterscheiden. Ein regelmäßiger Vergleich und ein Anbieter-Wechsel können eine Menge Geld sparen.

Weshalb Gewerbestrom?

Sobald ein Gewerbe angemeldet wurde, kann Gewerbestrom genutzt werden. Der Grund für diese speziellen Tarife ist, dass Unternehmen konkurrenzfähig bleiben sollen. Freiberufler und Vereinsvertreter können sich dagegen aussuchen, ob es sich für sie lohnt, Gewerbestrom oder weiterhin als Privatperson Strom zu beziehen. Die Voraussetzungen dafür sind häufig unterschiedlich und oftmals kommt es auf den Anbieter an, ob sich ein solcher Schritt lohnt oder nicht. Manche Stromanbieter fordern eine Abnahmemenge von mindestens 30.000 bis 50.000 kWh. Ihnen sind bei den Formulierungen solcher Anforderungen im Grunde keine Grenzen gesetzt. Dennoch bleibt der Gewerbestromtarif in vielen Fällen günstiger als der Tarif für Privatpersonen. 

Unterschiedliche Gewerbestromtarife für unterschiedliche Unternehmen

Zwischen einzelnen Unternehmen gibt es selbstverständlich Unterschiede, wenn man den Stromverbrauch betrachtet. Sehr große Unternehmen verbrauchen in der Regel über 50.000 kWh jährlich. Kleinere Unternehmen kommen meistens nicht einmal annährend auf einen Verbrauch in dieser Höhe. Deswegen können vor allem Großkonzerne spezielle Verträge mit Stromanbietern aushandeln, welche den höheren Verbrauch berücksichtigen. Heraus kommt bestenfalls eine für beide Seiten günstige Einigung. Eine Option, die kleineren Betrieben in den meisten Fällen nicht offen steht. Aus diesen Gründen besitzen Großunternehmen auch eine Art privilegierten Zugang zum Stromnetz. Private Haushalte und kleinere bzw. mittlere Betriebe müssen mit anderen Alternativen vorlieb nehmen:

• Privathaushalte und Kleinunternehmen werden durch das Niederspannungsnetzt versorgt

• Mittelständische Unternehmen haben Zugang zum Mittelspannungsnetz

• Große industrielle Firmen werden durch das Hochspannungsnetz beliefert

Wie Unternehmen den günstigsten Gewerbestromanbieter finden

Für kleine und mittlere Unternehmen lohnt sich der Einsatz eines Tarifrechners, um einen möglichst günstigen Anbieter für Gewerbestrom zu finden. Folgende Schritte sollten befolgt und Kriterien untersucht werden:

Vergleichskriterium Was beachten?

Region 

 Zunächst einmal gilt es, einen Stromanbieter in der umliegenden Region ausfindig zu machen. Der günstigste Anbieter kann einem Unternehmen nicht helfen, wenn er Strom nicht in dessen Region liefert.

Energiebedarf

Wichtig ist, den eigenen Verbrauch im Auge zu haben und möglichst genau zu wissen, wieviel jährlich verbraucht wird. Bei einem jährlichen Verbrauch von über 50.000 Volt lohnt sich der Vergleich mit dem Tarifrechner nicht unbedingt. Stattdessen sollte das Unternehmen in so einem Fall mit den Anbietern direkt verhandeln. Mindestens 10.000 kWh jährlich sind notwendig, damit sich der Gewerbestrom lohnt. 20.000 bis 30.000 kWh sind allerdings üblicher.

Ökostrom

Wenn Nachhaltigkeit für das Unternehmen wichtig ist, sollte Ökostrom in die Suche mit einbezogen werden. Der Strom wird dadurch nicht zwangsläufig teurer. Allerdings müssen Betriebe darauf achten, dass es sich um echten Ökostrom handelt. Ein wenig Recherche ist also notwendig, um festzustellen, ob der Strom aus Kraftwerken kommt, die wirklich auf alternative Energien setzen.

Boni

Anbieter offerieren auch diverse Boni, die für Gewerbe reizvoll sein können. Hier kann es sich um einen geringeren Preis handeln oder eine Gutschrift über einen bestimmten Geldbetrag. 

Tabelle: Ein wenig Recherche beim Stromanbieterwechsel ist auch mit dem Tarifrechner weiterhin notwendig. Allerdings können spezifische Suchparameter abgesteckt werden, welche die Suche erleichtern. 

Wie den Gewerbestromanbieter wechseln?

Der Wechsel des Stromanbieters stellt inzwischen keinen großen Aufwand mehr dar, sondern gestaltet sich für Privatpersonen wie Unternehmen relativ unkompliziert. Die erforderlichen Dokumente stehen meist auf der Webseite des jeweiligen Anbieters zur Verfügung. Oftmals muss der Vertrag ausgedruckt und unterschrieben an den Stromanbieter gesendet werden. Um die Kündigung des alten Anbieters kümmert sich der neue Stromanbieter, sofern sämtliche Fristen erfüllt wurden.