merken
Sebnitz

Alter Handelsweg ist wieder gut begehbar

Zahlreiche Bäume mussten an der Alten Hohen Straße in Sebnitz gefällt werden. Das blieb nicht ohne Folgen.

Alte Hohe Straße in Sebnitz zwischen den Wasserbehältern am Ottendorfer Weg und Hertigswalde.
Alte Hohe Straße in Sebnitz zwischen den Wasserbehältern am Ottendorfer Weg und Hertigswalde. © Weber

Noch vor ein paar Wochen war die Alte Hohe Straße zwischen Sebnitz-Hertigswalde und Ottendorf kaum noch wieder zu erkennen. Gleich mehrere Forstunternehmen waren hier zugange, um mit Borkenkäfer befallene Bäume zu entfernen. Das blieb nicht ohne Folgen. Die Straße war wegen des An- und Abtransportes von Holz in einem schlechten Zustand. 

Ganz abgeschlossen sind die Maßnahmen dort aber noch nicht. Denn noch immer sind einige Bäume zu fällen. Eine komplette Instandsetzung mache deshalb im Moment keinen Sinn - die Forststraße würde sofort wieder zerfahren werden. Auch wenn es aus touristischer Sicht bedauerlich sei, vor 2021 werde sich am schlechten Zustand der Hohen Straße wohl nichts ändern, hieß es aus der Stadtverwaltung. Neben dem Sachsenforst im Auftrag der Stadt Sebnitz nutzen auch anliegende private Waldbesitzer und der benachbarte Nationalpark die Alte Hohe Straße für ihre Holztransporte. 

Elbgalerie Riesa
Hier macht Shoppen glücklich!
Hier macht Shoppen glücklich!

"Alles bekommen. In Riesa." – dieses Motto lebt die Elbgalerie Riesa.

Jetzt allerdings bietet sich ein ganz anderes Bild. Die Straße ist wieder gut begehbar. Die Schäden sind beseitigt. Und vor allem an den letzten schönen Wochenenden wurde dieser Weg von vielen Sebnitzern für einen Spaziergang genutzt.  In Verbindung mit dem Alfred-Meiche-Weg ist er sogar ein Rundweg. Auch die Schutzhütten sind übrigens dank freiwilliger Helfer in einem gepflegten Zustand.

Entstanden ist die Alte Hohe Straße als Handelsweg nach Böhmen. Später wurde sie auch als Ausweichstraße in Katastrophenfällen, wie beim Hochwasser 2010 genutzt. Derzeit ist sie jedoch nur in die eine Richtung begehbar. Am Wanderübergang nach Tomasov (Thomasdorf) gibt es sogar hin und wieder Kontrollen. Deshalb sollte man es gar nicht erst dort entlang versuchen, sondern eben Richtung Ottendorf oder weiter nach Lichtenhain wandern oder mit dem Rad fahren. 

Mehr Nachrichten aus Sebnitz lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Sebnitz