merken

Alte Koniferen müssen weichen

An den Schlegler Teichen sind jetzt größere Sträucher entfernt worden. Damit soll die Pflege im Naherholungsgebiet reduziert werden.

© Jan Lange

Von Rolf Hill

Anzeige
Symbolbild Anzeige

Was? Ein Suzuki? Klar, ist cool!

Viel Esprit und frischer Charme - deshalb ist das Energiebündel Suzuki Swift so beliebt.

Schlegel. Empört meldet sich ein Leser in der SZ-Redaktion und berichtet davon, dass die vor mehr als 40 Jahren gepflanzten Koniferen an den Schlegler Teichen abgeholzt werden. Schlegels Ortsbürgermeister Frank Sieber (CDU) kann auf Nachfrage die Aufregung nicht verstehen. Die Nadelhölzer sind über die Jahre zu groß geworden und zudem soll der kleine Park vor dem Imbiss „Teichrose“ neu gestaltet werden, begründet der Ortschef die Maßnahme. Die Feuerstelle, die sich bislang hinter den Sanitäranlagen befand, soll dorthin verlagert werden. Die Fläche wird in den kommenden Wochen in Ordnung gebracht, bestätigt Zittaus Pressesprecher Kai Grebasch.

Die Sitzgruppen bleiben alle bestehen. Vandalismusschäden wurden beseitigt und es sind bereits Bänke aufgearbeitet worden, die zu Beginn der Saison wieder zusätzlich aufgestellt werden, fügt Grebasch hinzu.

Mit der Umgestaltung soll aber nicht nur die Fläche vor dem Imbiss verschönert, sondern auch der Pflegeaufwand reduziert werden. Der Eigenbetrieb Kommunale Dienste wird ab diesem Jahr die Grünpflege in eigener Zuständigkeit übernehmen. Bisher hatte sich darum der Teicheverein gekümmert, der in den vergangenen Jahren bereits Unterstützung durch den Eigenbetrieb erhielt. Doch der Teicheverein hat sich jetzt aufgelöst. „Um auch weiterhin ein gepflegtes Erscheinungsbild zu bieten, muss der Grünpflegeaufwand im gesamten Gelände optimiert werden“, sagt Grebasch.

Die Wiesen am Spielplatz sowie rund um den Badeteich sollen auch künftig regelmäßig gemäht werden, die Fläche des alten Volleyballplatzes wird in Zukunft nicht mehr so intensiv wie bisher gepflegt, erklärt Sieber. (SZ/jl)