merken

Alte Meister

Senioren stellen in Kesselsdorf Kunsthandwerk aus. Ihre Arbeiten haben eine erstaunlich hohe Qualität.

© Andreas Weihs

Von Hauke Heuer

Sächsische.de zum Hören!

Zu Hause, unterwegs, in der Pause – Sächsische.de kann man nicht nur lesen, sondern auch immer und überall hören. Hier befinden sich unsere Podcasts.

Freital. Noch bis Ostern sind im Kesselsdorfer Dorfgemeinschaftshaus, Schulstraße 2, Arbeiten von Senioren ausgestellt, die sie im Rahmen ihrer Hobbys angefertigt haben. „Die Idee dazu kam uns bei unserem wöchentlichen Seniorentreff“, erklärt Initiatorin Ilse Drese, die selbst mit verschiedenen Strickwaren in der Ausstellung vertreten ist. „Viele haben im Laufe der Jahre ihre Freizeitbeschäftigung zu einer echten Profession entwickelt und liefern beeindruckende Ergebnisse ab“, sagt die 87-Jährige.

An der Ausstellung beteiligt sich auch Egbert Steuer. Der ehemalige Geiger der Dresdner Philharmonie hat im Rentenalter mit dem Schnitzen begonnen und fertigt Holzfiguren an, die Engel oder verschiedene Berufsgruppen darstellen. „Wenn man erst einmal Rentner ist, ist es gut, wenn man auch etwas zu tun hat“, meint der rüstige 81-Jährige. Darüber hinaus beteiligen sich ein Dutzend andere Kesselsdorfer Senioren an der Ausstellung. Besonders beeindruckend sind die Streichholzhäuser von Jürgen Oertel, die die Kesselsdorfer Kirche, die alte Schule und das Dorfgemeinschaftshaus darstellen. Alleine die alte Schule besteht aus 6880 Streichhölzern, die der Senior in mühevoller Kleinarbeit verklebte. Von großer Kunstfertigkeit zeugen die Intarsienarbeiten von Christian Hauptvogel oder die mit der Origami-Technik gefalteten Vögel und Schwäne von Ursula Nicolai.

Vielleicht auch der hohen Qualität der Arbeiten geschuldet, wird die Ausstellung gut besucht. „Zuletzt hatten wir an einem Sonntag 24 Gäste hier. Da habe ich mich schon gefragt, wo die alle auf einmal herkommen“, sagt Drese und muss lachen. Die Ausstellung hat immer am ersten und am dritten Sonntag im Monat von 14 bis 16 Uhr geöffnet. Wer darüber hinaus die Schau besuchen möchte, kann sich telefonisch bei Ilse Drese melden.

Kontakt Ilse Drese unter Tel. 035204 40798