merken

Alte Schriften erstmals zugänglich

Die neuen Heimatblätter widmen sich der Kleinwolmsdorfer Kirche. Jetzt wird das Heft erstmals präsentiert.

© Thorsten Eckert

Kleinwolmsdorf. Die Kleinwolmsdorfer Kirche spielt an diesem Sonntag, den 18. März, eine ganz besondere Rolle. Denn sie – beziehungsweise die Turmkugel – ist das Thema der neuesten Heimatblätter. Die mittlerweile 17. Ausgabe will die Ortsvorsteherin Heidemarie Heim gemeinsam mit dem Verfasser Otto Wittich am Sonntag ab 15 Uhr in der ehemaligen Schule Kleinwolmsdorf (Geschwister Scholl Str. 11) vorstellen. In den neuen Heimatblättern werden dabei erstmalig die alten Schriften aus der Kugel der Kirchturmspitze vorgestellt. Diese Schriften werden nur bei Sanierungsarbeiten der Kirche aus der Kugel genommen, gesichtet und durch neue Schriften ersetzt. Das Besondere: Die Kleinwolmsdorfer können dabei richtig tief in die Geschichte eintauchen, denn die allererste Schrift aus der Kirchturmkugel stammt aus dem Jahr 1724! Weitere Zeitzeugnisse sind aus den Jahren 1766, 1797,1827, 1865, 1902, 1985 und 1998. Die letztgenannte Schrift liegt sogar noch heute in der Kirchturmkugel, Sanierungsarbeiten hat es seitdem nicht mehr gegeben. Doch auch diese Schrift wird in der aktuellen Ausgabe der Heimatblätter veröffentlicht. Denn Otto Wittich hat sie damals selbst verfasst und abgetippt. Wer also wissen möchte, was die Kirchturmkugel derzeit enthält und in vielen Jahren von unseren Nachkommen gelesen wird, sollte sich die Präsentation der Heimatblätter nicht entgehen lassen.

Anzeige
Symbolbild Anzeige

Das perfekte Fahrgefühl: der City-SUV

Nicht nur das kompakte Design ist beeindruckend, sondern auch die Ausstattung: Am besten gleich eine Probefahrt mit dem neuen T-Cross von Volkswagen buchen.