merken
PLUS Dippoldiswalde

Hotelpläne für Altenberg werden konkreter

Ein Entwurf für einen ersten Bebauungsplan für ein Hotel in Altenberg liegt jetzt vor. Bürger und Ämter können nun mitreden.

Entwurf für das Hotel Altenberg vom Raupennest aus gesehen.
Entwurf für das Hotel Altenberg vom Raupennest aus gesehen. © HARDY WOLF ARCHITEKT VDA WERK G

Altenberg hat die Weltmeisterschaften, Altenberg hat den Amtssitz - aber wenn es um Übernachtungen im größeren Stil geht, dann muss die Bergstadt auf den vier Kilometer weiter südlich gelegenen Lugsteinhof oder die fünf Kilometer entfernte Stephanshöhe in Schellerhau verweisen.

Ein Umstand, der Bürgermeister Thomas Kirsten schon lange ärgert. "Ich bin persönlich schon seit vielen Jahren an dem Hotelprojekt dran", sagt er, "etwas mit medizinischen Angeboten und Wellness."

Arbeit und Bildung
Alles zum Berufsstart
Alles zum Berufsstart

Deine Ausbildung finden, die Lehre finanzieren, den Beruf fortführen - Hier bekommst Du Stellenangebote und Tipps in der Themenwelt Arbeit und Bildung.

Gelände des früheren Amtsgerichts

Offensichtlich konnte sich jetzt auch ein potenzieller Investor für dieses Vorhaben erwärmen, denn inzwischen liegt dem Bauamt ein sogenannter vorhabenbezogener Bebauungsplan vor - ein erster Entwurf also, der anzeigt, wie sich der künftige Bauherr die Sache vorstellt.

Auf dem Grundstück des früheren Amtsgerichts, das bis 2012 als Gymnasium diente und danach abgerissen wurde, ist ein halbrunder Bau geplant. Der Blick von der Innenseite geht über die B170 zur Pinge, der von der Außenseite hinauf zum Raupennest.

Das Bauamt der Stadt Altenberg hat den Entwurf ins Internet gestellt. Außerdem liegt er noch bis zum 15. Januar im Rathaus öffentlich aus. "Das Rathaus ist zwar zurzeit wegen Corona geschlossen, aber interessierte Bürger können sich mit uns einen Termin für die Einsichtnahme ausmachen", sagt Marcel Bandow von der Bauverwaltung.

Stadtverwaltung will ausschließlich Hotel auf dem Gelände

Der Entwurf trägt den Titel "Sondergebiet Hotel Altenberg", "Sondergebiet deshalb, weil sich ein Hotelgebäude weder in Wohnbebauung noch in Gewerbegebiet einordnen lässt", sagt Bandow. Die Stadtverwaltung möchte sichergehen, dass das Grundstück tatsächlich nur für ein Hotel verwendet wird. Als Vorhabenträger wird Johann Meyer von der Apurement GmbH mit Sitz in München vermerkt.

Auf dem Gelände des ehemaligen Gymnasiums an der B170 ist das Hotel Altenberg geplant.
Auf dem Gelände des ehemaligen Gymnasiums an der B170 ist das Hotel Altenberg geplant. © Egbert Kamprath
Entwurf für das Hotel Altenberg mit dem Eingangsbereich an der B170.
Entwurf für das Hotel Altenberg mit dem Eingangsbereich an der B170. © HARDY WOLF ARCHITEKT VDA WERK G

"Wenn der Entwurf durch ist, dann könnten wir im Stadtrat noch 2021 den Bebauungsplan verabschieden, vielleicht schon 2022 anfangen zu bauen und hätten pünktlich zur Rodel-WM 2024 das neue Hotel", sagt Bürgermeister Thomas Kirsten - wohl wissend, dass die Prozesse selten so glatt ablaufen wie geplant, und mit der langjährigen und oft enttäuschten Suche nach einem Investor im Hinterkopf. "Aber ich habe einen guten Eindruck. Die Sache hat Hand und Fuß", sagt er.

Viele Ämter haben noch Mitspracherecht

"Ein Vorentwurf ist noch kein fertiger Bauplan", sagt Bandow von der Bauverwaltung: "Nicht nur die Bürger können ihn einsehen und Hinweise dazu abgeben. Er geht auch gleichzeitig an alle betroffenen Behörden." Eine Vorlage also, deren Gebäudeausmaße, Geschosshöhen, Wegeführungen und Platzkanten noch geändert werden können.

So würde sich der Entwurf in die Altenberger Bebauung einfügen.
So würde sich der Entwurf in die Altenberger Bebauung einfügen. © SZ Grafik

Mitspracheberechtigte Behörden gibt es einige: "Die Landesdirektion Sachsen, das Landratsamt Pirna, das Amt für Archäologie, für Denkmalschutz, für Umwelt, das Oberbergamt, der Sachsenforst, die Landestalsperrenverwaltung, das Flächenmanagement Sachsen, die Industrie- und Handelskammer", zählt Bandow auf und ist noch lange nicht fertig.

Zufahrt über B170

Das Landesamt für Straßenbau und Verkehr hatte bereits im Vorfeld ein erstes Veto eingelegt: "Ursprünglich sollte die Zufahrt direkt von der B 170 zu einem Kreisel im Eingangsbereich führen", sagt Bandow. "Doch das wäre zu nah an der Kurve gewesen und hätte auch zu Rückstaus auf die B 170 führen können."

Im neuen Grundriss des Planungsbüros Werkplan aus Freital liegt nun die Zufahrt ein ganzes Stück weiter südlich neben dem eigentlichen Hotelbau und führt parallel zur B170 zurück bis zum Haupteingang: "Weit weg von der Kurve und mit genügend Platz auch für mehrere Fahrzeuge", sagt Bandow.

Direkt hinter dem Hotel würde der Europäische Berg- und Fernwanderweg beginnen, auch zur Liftanlage ist es nicht weit. "Das Hotel würde dem Kurort-Aspekt Altenbergs Rechnung tragen. Erholungssuchende könnten vor die Tür treten und loswandern", sagt Bandow.

Mehr Nachrichten aus Dippoldiswalde, Altenberg und Umgebung lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Dippoldiswalde