merken
PLUS Dippoldiswalde

Altenbergs Sportzentrum im Rohbau fertig

Pünktlich zum neuen Jahr startet der Innenausbau des Leistungssportzentrums. Es soll noch in diesem Jahr an die Sportler übergeben werden.

Die Dächer sind jetzt dicht beim Leistungsportzentrum Altenberg. Die Bauarbeiten gehen jetzt innen weiter.
Die Dächer sind jetzt dicht beim Leistungsportzentrum Altenberg. Die Bauarbeiten gehen jetzt innen weiter. © Egbert Kamprath

"Der Rohbau steht, die Gebäudehülle ist dicht, die Bauheizung läuft und der Innenausbau hat begonnen" - so bringt Heiko Weigel den Baustand des Leistungssportzentrums in Altenberg auf den Punkt. Als Beigeordneter des Landratsamtes Sächsische Schweiz-Osterzgebirge ist er für den Geschäftsbereich Bau und Umwelt zuständig - und damit auch für diese Immobilie.

Bob-, Rodel- und Skeletonfahrer sollen darin auf Anschubstrecken trainieren. Für Biathleten entsteht eine Schieß- und Laufhalle. Herzstück ist die Trainingshalle. Im Jahr 2016 stellte der Kreistag 8,5 Millionen Euro zur Finanzierung bereit. Damals wurde mit der Eröffnung im Jahr 2018 gerechnet.

Anzeige
Heizöl als Umweltprämie
Heizöl als Umweltprämie

Der regionale Energielieferant VARO füllt seinen Kunden 50 Extraliter in den Tank.

Alte Bauverzögerung wirkt sich bis heute aus

Doch weder bei dem Datum, noch bei der Summe ist es geblieben. Inzwischen rechnet die Kreisverwaltung mit 14,8 Millionen Euro Baukosten für den Gebäudekomplex am Schellerhauer Weg.

Die Kosten stiegen auch deshalb, weil 2018 mitten im Baugeschehen eine Fernwärmeleitung auftauchte, die nicht in den Planungsunterlagen verzeichnet war. Deren Verlegung verzögerte den Bauablauf - was nachfolgend beispielsweise durch die Einrichtung einer Winterbaustelle weitere Kosten verursachte.

Rohbau fertig

Im Jahr 2020 jedoch konnten die Bauabschnitte wie geplant fertig gestellt werden: "Für den gesamten Gebäudekomplex wurden in diesem Jahr die Rohbauarbeiten abgeschlossen", schreibt Weigel auf Anfrage per Mail. Im Gebäudeteil der Anschubstrecke wurden die Fassadenelemente aus Metall und Glas eingebaut. Alle Voraussetzungen, um das Dach zu begrünen, sind jetzt da - ab April werden dazu die letzten Arbeiten vorgenommen.

Auch die Fassade des Trainingsgebäudes und der Schieß- und Laufhalle steht. "Zusammen mit dem Anschluss an das Fernwärmenetz der Stadt Altenberg wurden so die Voraussetzungen geschaffen, um über die Wintermonate den Innenausbau und die Installation der Gebäudetechnik durchführen zu können", schreibt Weigel.

Elektrik und Heizung kommt als nächstes dran

Dazu gehören die Montage von Akustik-Platten an die Decke der Anschubstrecke und Wärmedämmungen an den Innenwänden. Das Trainingsgebäude erhält derzeit Wände aus Gipskarton "um damit die Voraussetzung für die Elektrokabel- und Leitungsverlegungen in diesen Wänden zu schaffen", schreibt Weigel weiter.

Im Keller entstehen derweil die Kanäle der Lüftungsanlagen und die Kabelrinnen für die Elektroinstallationen. Danach kann es mit der Verlegung der Elektro- und Heizungsleitungen weitergehen. Parallel dazu wird derzeit damit begonnen, die Bodenplatte abzudichten.

Aktuell Ausschreibungen für Innenausbau

Jetzt steht die Ausschreibung der Fassadenarbeiten für 2021 an, auch die Ausschreibung für weitere Leistungen wie Maler-, Fliesen- und Bodenbelagsarbeiten sollen Anfang 2021 veröffentlicht werden.

Corona hatte zumindest auf den zeitlichen Ablauf der Bauarbeiten keinen Einfluss. Im März und April 2020 hätten zwar einige Gewerke angezeigt, dass es zu Liefer- und Personalengpässen kommen könnte, doch "alle am Bau beteiligten Unternehmen haben sich ungemein engagiert, sodass Corona praktisch keine Auswirkungen hatte", schreibt Weigel.

Wenn alles läuft wie geplant, kann das Leistungssportzentrum noch in diesem Jahr an die Nutzer übergeben werden. Die Außenanlagen kommen 2022 dran.

Mehr Nachrichten aus der Region Altenberg und Dippoldiswalde lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Dippoldiswalde