Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Update Sport
Merken

Altenberg veranstaltet 2024 die Rodel-WM

Die nächsten drei Weltmeisterschaften finden auf einer deutschen Bahn statt. Für Altenberg bedeutet die WM aber noch mehr. Nicht nur der Bahnchef ist begeistert.

 2 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Die Rodler kämpfen 2024 in Altenberg um WM-Titel.
Die Rodler kämpfen 2024 in Altenberg um WM-Titel. © dpa/Sebastian Kahnert

Altenberg hat den Zuschlag für die Rodel-Weltmeisterschaft 2024 bekommen. Das entschied der Weltverband FIL bei seinem Kongress vor dem Start in die vorolympische Saison. Damit wird die WM nach 1996 und 2012 bereits zum dritten Mal auf der anspruchsvollen Bahn im Osterzgebirge stattfinden.

"Wir werden wie immer all unsere Erfahrung in die Waagschale werfen, um nicht nur den weltbesten Rennrodlern, sondern auch den Zuschauern im Jahr 2024 ein großes Fest des Sports zu bieten", sagt Bahn-Chef Jens Morgenstern, der auch wie bei der Bob-und Skeleton-WM das Organisationskomitee leitet.

"Auch wenn wir uns aufgrund der Corona-Pandemie derzeit großen Herausforderungen gegenüber sehen, dürfen wir die Weiterentwicklung des ENSO-Eiskanals nicht aus den Augen verlieren und müssen den Standort Altenberg weiterhin als feste Größe in der Ausrichtung internationaler Meisterschaften in den Kufensportarten sichern. Deshalb freuen wir uns sehr, dass unsere Bewerbung erfolgreich war und wir wieder Gastgeber von Rennrodel-Weltmeisterschaften sein dürfen", erklärt Morgenstern.

Auch der sächsische Verbandspräsident Markus Dreßler zeigt sich nach der Entscheidung des FIL-Kongresses erfreut. "Es ist wichtig für die Region, dass am ENSO-Eiskanal in Altenberg regelmäßig internationale Wettkämpfe in den Kufensportarten stattfinden. Weltmeisterschaften sind natürlich immer ganz besondere Höhepunkte und Ansporn zugleich - vor allem für die Athleten, die die anspruchsvolle Bahn und die Atmosphäre sehr schätzen, aber auch für die Vereine und Helfer sowie alle anderen Beteiligten vor Ort", sagt Dreßler, und Landrat Michael Geißler betont: "Es ist ein gutes Zeichen, dass es in diesen für uns alle sehr schwierigen Zeiten Lichtblicke für die Zukunft gibt."

Mit der Vergabe an Altenberg finden nun die nächsten drei Rodel-Weltmeisterschaften in Deutschland statt. In dieser Saison geht es vom 29. bis 31. Januar am Königssee um Titel. Der Eiskanal ersetzt das kanadische Whistler. 2023 folgt die WM in Oberhof, bevor 2024 die besten Rodler der Welt nach Altenberg kommen. Im Olympia-Jahr 2022 gibt es keine WM. Die Winterspiele steigen vom 4. bis zum 20. Februar 2022 in Peking.

Altenberg organisiert auch in dieser Saison eine WM, und zwar vom 1. bis zum 14. Februar im Bob und Skeleton. Die Bahn springt für Lake Placid in den USA ein. Die Weltverbände strichen für diesen Winter alle Rennen in Nordamerika. Altenberg war bereits im vergangenen Winter der Gastgeber für die Bob- und Skeleton-WM.