merken
Freischalten Dippoldiswalde

Mehr Testzentren für die Fläche

Ein Unternehmen macht sich zum Testzentrum. Das sollten noch viel mehr tun, findet Altenbergs Bürgermeister.

Die Testzentren in Altenberg und Zinnwald sind bereits ausgelastet.
Die Testzentren in Altenberg und Zinnwald sind bereits ausgelastet. © Marion Doering

Laut der neuesten sächsischen Coronaschutzverordnung müssen die Arbeitgeber seit dem 1. April ihre Beschäftigten, die nicht im Homeoffice arbeiten können, einmal wöchentlich einen Coronatest anbieten. Je nach Größe des Unternehmens kann das schnell zu einem Kostenfaktor werden.

Anders sieht es aus, wenn die Tests nicht nur für die eigenen Beschäftigten, sondern auch für die Öffentlichkeit angeboten werden: "Die Metallverarbeitung Ehrlich in Fürstenau hat das schon eingerichtet", berichtete der Altenberger Bürgermeister Thomas Kirsten zur Stadtratssitzung am Montag. "Das wäre ein guter Weg, wie wir mit den Tests in die Fläche kommen."

Anzeige
Was uns morgen bewegt
Was uns morgen bewegt

Autonom fahrende Autos, Carsharing statt eigenem Fahrzeug: Mobilität ändert sich. Wohin genau, das wissen Forscher an der TU Dresden.

Unternehmen könnten übernehmen

Die Altenberger Stadtverwaltung hat zwei Testzentren organisiert: An der Grenzstation in Altenberg-Zinnwald testet die Geisinger Apothekerin Jana Meißner mittlerweile bis zu 100 Personen am Tag, und auch das neue Testzentrum in der Tourist-Information am Altenberger Bahnhof ist bereits völlig ausgelastet.

"Wir können das als Verwaltung nicht erweitern", sagte Kirsten. Doch private Unternehmen hätten vielleicht noch Kapazitäten und Räumlichkeiten. "Wenn man vom Landratsamt Pirna als Testzentrum beauftragt ist, zahlt das Bundesgesundheitsministerium für jeden Test 18 Euro - sechs für den Test, zwölf für den administrativen Aufwand, der dazugehört", sagt Kirsten.

Was für ein Testzentrum nötig ist

Die nötigen Formulare lassen sich vom Internetauftritt des Landratsamts Pirna herunterladen. "Wir sind jetzt fit, wie das geht", sagt Kirsten: "Markus Wiesenberg kann jedem Interessenten erklären, welche Voraussetzungen für ein öffentliches Testzentrum nötig sind und wo die Tests herkommen."

Er sieht darin eine Chance, auch in Schellerhau, Lauenstein und Falkenhain Anlaufpunkte zum Testen für die Öffentlichkeit anzubieten. "Die Tendenz geht dahin, Öffnungsszenarien für touristische Einrichtungen an Tests zu koppeln. Das Testen könnte ein Stück Freiheit zurückgeben." (sik)

Mehr Nachrichten aus den Regionen Altenberg und Dippoldiswalde lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Dippoldiswalde