merken
Dippoldiswalde

Wie ein kleiner Verein zu Geld kommt

Der Fürstenwalder Karnevalsklub hat auch ohne Fasching zu tun. Für seinen Einsatz wird er als Verein des Jahres geehrt. Und bekommt noch eine Gewinnchance.

Steve Lehmann vom Karnevalsklub Fürstenwalde auf dem Spielplatz, den der Verein bereits gebaut hat. Der Bolzplatz liegt direkt daneben.
Steve Lehmann vom Karnevalsklub Fürstenwalde auf dem Spielplatz, den der Verein bereits gebaut hat. Der Bolzplatz liegt direkt daneben. © Karl-Ludwig Oberthür

Seit vergangenem Jahr hat Fürstenwalde einen nagelneuen Spielplatz. Wenn alles klappt, gesellt sich noch in diesem Jahr ein schicker Bolzplatz dazu. Beides geht auf das Engagement des Fürstenwalder Karnevalsklubs zurück - sowohl finanziell als auch beim direkten Handanlegen.

Dass der Verein jetzt von der Ostsächsischen Sparkasse Dresden und der Sächsischen Zeitung zum "Verein des Jahres 2020" gewählt wurde, ist vielleicht einer der positiven Nebeneffekte von Corona. Doch der Reihe nach. Los ging es mit einem Rückschlag. Ihren Spielplatz konnten die Ehrenamtlichen im letzten Jahr noch aus den Einnahmen unzähliger gut besuchter Faschingsveranstaltungen vom Seniorentanz bis zum Nachthemdenball finanzieren. Doch dann brachen die Einnahmen wegen Corona weg und damit gab es für den Bolzplatz auch kein finanzielles Polster.

Anzeige
Sie suchen den perfekten Arbeitgeber?
Sie suchen den perfekten Arbeitgeber?

Das therapeutische Gesundheitszentrum von PPS Medical Fitness in Dresden bietet modernste Möglichkeiten. Hier bringt Arbeiten Spaß und Erfüllung.

Große Spendensammlung für Bolzplatz in Fürstenwalde

Vereinsvorstand Steve Lehmann sagt: "Wir haben dem Geisinger Eisfasching auch ein paar Walzergrüße geschickt." Mehr Fasching sei aber dieses Jahr nicht gewesen. Doch was den Bolzplatz betraf, handelte der Verein sehr vorausschauend: Mit einem Zeitrafferfilm vom Spielplatzbau stellte er sein Vorhaben bereits im Herbst auf der Sparkassen-Spendenplattform 99Funken vor. Die Spendensammlung wurde ein riesiger Erfolg: Mehr als 21.000 Euro kamen zusammen. Das war nahezu das Doppelte des Sammelziels, das der Karnevalklub bei 12.000 Euro angegeben hatte. "Im Moment sind wir dabei, Angebote einzuholen und einen Plan zu machen", sagt Lehmann. "Im April wollen wir dann anfangen auszubaggern." Mit der Spendensammlung war der Klub automatisch nominiert für die Auszeichnung "Verein des Jahres" und letztlich haben die Fürstenwalder die Jury aus Sparkasse und SZ überzeugt.

Publikumsvoting Verein des Jahres

Bis zu 3.000 Euro bringt das dem Verein ein. Insgesamt wurden in der Sparte 99Funken drei Preise à 1.000, 2.000 und 3.000 Euro vergeben. Welchen Platz die Fürstenwalder belegt haben, erfahren sie aber erst zur Auszeichnung im Mai.

Das ist aber noch nicht alles. Denn im Moment läuft noch eine Publikumsabstimmung, bei der es um die gleichen Beträge wie etwa in der Kategorie 99Funken geht. Bis zum 7. März können Sympathisanten der Vereine ihre Stimme im Internet abgeben. Am Start sind dabei alle 310 Vereine, die sich um den Titel "Verein des Jahres 2020" beworben haben oder dafür vorgeschlagen wurden. Steve Lehmann würde sich freuen, wenn sein Verein auch da eine Chance hätte. Denn: "Die Angebote zu dem Kunststoffbelag, den wir auf dem Platz verlegen wollten, sind ganz schön teuer."

Bei der Publikumsabstimmung sind übrigens bereits mehr als 7.000 Stimmen für 297 Vereine abgegeben worden, wie Sparkassensprecher Andreas Rieger sagt. Mit dabei ist auch der Fürstenwalder Karnevalsklub.

Mehr Nachrichten aus den Regionen Altenberg und Dippoldiswalde lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Dippoldiswalde