merken
PLUS Dippoldiswalde

Weihnachtsbaum schlagen - mit Maske

In Höckendorf, Hetzdorf, Grillenburg und Karsdorf hat der Sachsenforst Termine zum Selbst-Sägen angesetzt. Unter Corona-Auflagen.

Eigene Säge ist erwünscht, ein Mundschutz obligatorisch beim Selbstschlagen der Weihnachtsbäume im Sachsenforst.
Eigene Säge ist erwünscht, ein Mundschutz obligatorisch beim Selbstschlagen der Weihnachtsbäume im Sachsenforst. © dpa

Blaufichten, Nordmanntannen, Tannen, Fichten und Kiefern wachsen auf den Plantagen des Sachsenforstes. "Wenn die Bäume circa zehn Jahre alt sind, können sie geschlagen werden", sagt Referentin Kristina Funke vom Forstbezirk Bärenfels.

Ab dem 5. Dezember verkaufen die Mitarbeiter in der Försterei Hirschbach bereits fertig gesägte Bäume.

TOP Jobs
TOP Jobs
TOP Jobs

Finden Sie bei Top Jobs jetzt Ihren Traumjob in der Region! Attraktive Arbeitgeber Ihrer Region suchen Sie!

Wer seinen Baum selbst aussuchen möchte, kann die Termine in den Revieren Lehnmühle, Naundorf, Grillenburg und Karsdorf wahrnehmen. "Die Weihnachtsbäume aus der Region sind meist besonders frisch und duften deshalb toll", schreibt Kristina Funke in einer Pressemitteilung des Sachsenforstes. Schließlich werden die Bäume ja unmittelbar vor dem Verkauf geschlagen. Noch ein Plus der regionalen Herkunft: "Lange Transportwege entfallen."

Baumplantagen extra zum Verkauf angelegt

Die Baumplantagen werden extra für den Weihnachtsbaumverkauf angelegt. "Die Trockenheit der vergangenen Jahre haben ihnen noch nicht so mitgespielt, weil sie schon größer waren", sagt Funke: "Es könnte aber sein, dass wir in acht, neun Jahren tatsächlich weniger Weihnachtsbäume anbieten können." Denn die kleinen Plantagenbäume, die vergangenes und dieses Jahr frisch gepflanzt wurden, konnten die Trockenheit noch nicht so gut wegstecken. "Wir werden sie deshalb in Zukunft nicht mit nackten Wurzeln, sondern mit einem Erdballen anpflanzen", sagt Funke. Das ist aufwändiger und teurer - und wird sich dann wahrscheinlich in den Preisen für die Bäume niederschlagen.

In diesem Jahr werden die Kiefern und Fichten abhängig von der Größe 15 bis 25 Euro kosten, alle Tannen bis vier Meter Größe 30 Euro.

Die Corona-Regeln gelten auch beim Baumschlagen. Der Mindestabstand von 1,50 Meter zu anderen Menschen muss eingehalten werden, das Tragen einer Maske ist auch auf den Plantagen nötig. "Wenn möglich, sind eigene Handsägen mitzubringen", sagt Funke. (sik)

Verkaufstermine

Fertig gesägte Weihnachtsbäume (nicht zum selbst Schlagen) zum Verkauf an der Försterei in Hirschbach, 01768 Glashütte, OT Hirschbach, Reinberger Weg 30:

  • Sonnabend, den 5. Dezember, 9 bis 13 Uhr
  • Donnerstag, den 10. Dezember, 14 bis 16 Uhr
  • Freitag, den 11. Dezember 14 bis 16 Uhr
  • Samstag 12. Dezember 9 bis 13 Uhr
  • Donnerstag 17. Dezember 14 bis 16 Uhr
  • Freitag 18. Dezember 14 bis 16 Uhr
  • Samstag 19. Dezember 9 bis 13 Uhr

Termine zum selbst Schlagen

Revier Lehnmühle (Plantage Höckendorf), Höckendorf, Straße Schenkberg

50°55'40.8"N 13°35'42.3"E

Tannen und Blaufichten

Freitag, 11.Dezember, von 14 bis 16 Uhr

Revier Naundorf (westlicher Tharandter Wald), Schneise 21 von Hetzdorf aus oder Jägerhorn von Niederschöna

50°57'49.3"N 13°27'05.3"E

Blaufichten, Nordmanntannen und einzelne Kiefern

Samstag, 12. Dezember, von 9 bis 13 Uhr

Revier Grillenburg , Kirchsteig, Zufahrt über Grillenburg, Seerenteichstraße

50°57'01.5"N 13°31'08.6"E

Nordmanntannen, Blaufichten, einzelne Fichten und Kiefern

Sonnabend, 12. Dezember, von 9 bis 13 Uhr

Revier Karsdorf , Oelsa, Parkplatz am Waldstadion

50°56'30.2"N 13°40'34.7"E

nur Nordmanntannen

Sonntag, 13. Dezember, von 9 bis 13 Uhr

Revier Karsdorf, Zscheckwitzer Holz, B170 Abzweig Reinberg

50°55'39.7"N 13°42'22.2"E

nur Nordmanntannen

Sonnabend, 19. Dezember, von 9 bis 12 Uhr

1 / 6

Mehr zum Thema Dippoldiswalde