merken
PLUS Dippoldiswalde

Impfmüdigkeit oder Sommerloch?

Die Nachfrage für Impftermine im Altenberger Impfbus ist verhalten. So geht es auch den Impfzentren. Will keiner mehr? Oder sind schon alle im Urlaub?

Nur noch wenige nutzen derzeit das Impfbus-Angebot in Altenberg.
Nur noch wenige nutzen derzeit das Impfbus-Angebot in Altenberg. © Karl-Ludwig Oberthür

Die Impftermine im April gingen weg wie warme Semmeln. Da kam der Impfbus das erste Mal nach Altenberg. Insgesamt 600 Menschen wurden geimpft, damals vor allem die über 70-Jährigen, Menschen mit Vorerkrankungen oder mit ansteckungssensiblen Berufen.

Deshalb organisierte die Stadtverwaltung Altenberg einen zweiten Busstopp am Europark. Am Montag wird es so weit sein: Bis Mittwoch kann das Impfteam noch einmal insgesamt 450 Menschen impfen. Diesmal kann sich jeder ab einem Alter von zwölf Jahren impfen lassen. Minderjährige natürlich nur mit dem Einverständnis ihrer Eltern.

Anzeige
So meistert Ihr die internationale Zukunft
So meistert Ihr die internationale Zukunft

Im Herzen Europas ausgebildet für alle Aufgaben im Rest der Welt: Die Hochschule Zittau/Görlitz setzt mit einem neuen Studiengang Maßstäbe.

Terminvergabe läuft schleppend

Doch die Terminvergabe verläuft diesmal schleppend. "Wir haben noch 220 Termine frei", sagt Markus Wiesenberg am Donnerstag, dem vierten Tag, an dem Anmeldungen möglich sind. Wiesenberg koordiniert vom Altenberger Bürgerbüro her den Ablauf der Impfbustage.

Denn um das Ärzteteam, die Impfdosen und den Bus kümmert sich zwar das Deutsche Rote Kreuz. Doch für die Stadtverwaltung gilt, neben der Terminvergabe per Rathaustelefon noch unzählige weitere Punkte auf der Vorbereitung- und Durchführungliste abzuarbeiten: "Dass ein Rollstuhl da ist, dass die Helfer ein Mittagessen bekommen", zählt Wiesenberg auf. 500 ehrenamtliche Arbeitsstunden kamen beim letzten Mal zum eigentlichen Spritzesetzen der Ärzte hinzu.

Impfzentren impfen jetzt ohne Termin

Um so ärgerlicher, dass die Termine jetzt nicht voll werden. "Das ist aber nicht nur unser Problem. In Sebnitz und Neustadt läuft es auch schlecht", sagt Wiesenberg. "Das ist richtig", bestätigt Sarina Mann, die Stadtsprecherin von Neustadt: "Zu uns kommt der Bus am 9. Juli. Wir haben noch einen zweiten Aufruf gestartet, aber die Resonanz ist nicht groß."

Dass die Nachfrage allgemein sinkt, lässt sich auch aus einer Pressemitteilung aus dem Sächsischen Gesundheitsministerium ablesen: Demnach sind ab Freitag, dem 2. Juli, in allen 13 sächsischen Impfzentren außer dem in Grimma Impfungen ohne Termin möglich. Personen ab 40 Jahre wird dort bis zum 7. Juli vorerst der Impfstoff von Astrazeneca angeboten, ab dem 7. Juli stehen dann allen Impfwilligen ab 14 Jahren die Impfstoffe von Biontech, Moderna und Johnson & Johnson zur Verfügung, natürlich unter Beachtung der Altersfreigabe. Das Angebot gilt jeweils ab 14 Uhr bis zum Ende der Öffnungszeit des jeweiligen Impfzentrums.

Knapp die Hälfte der Sachsen ist einmal geimpft

Sarina Mann vom Neustädter Rathaus kann nur vermuten, woran die verhaltene Nachfrage liegt: "Wollen die Leute nicht? Müssen sie nicht? Haben sie schon Urlaub? Oder haben sie sich beim Hausarzt impfen lassen?"

Urlaub könnte eine Erklärung sein - denn wer sich jetzt mit Biontech impfen lässt, dessen Zweitimpfungsdatum liegt Ende Juli: "Da sind schon längst Sommerferien", sagt Mann.

Mehr Nachrichten aus den Regionen Altenberg und Dippoldiswalde lesen Sie hier.

Dass alle schon geimpft sind, glaubt Markus Wiesenberg vom Altenberger Rathaus hingegen nicht - und schaut in der sächsischen Impfstatistik nach: Demnach sind 48,4 Prozent einmal und 36,1 Prozent der Sachsen zweimal geimpft. "Ich befürchte, dass uns im Herbst die Deltavariante richtig erwischt, wenn jetzt das Impftempo runtergeht", sagt er. Was außerdem zu befürchten ist: Einen dritten Impfbusbesuch wird die Stadt Altenberg nicht mehr beim DRK anfordern: "Der Aufwand ist zu groß, wenn die Hälfte der Termine nicht genutzt wird", sagt Wiesenberg.

Große Nachfrage beim Hausarzt

Rainer Schilling, der Hausarzt vieler Altenberger, macht eine ganz andere Erfahrung mit seinen Patienten: "Ich war sehr froh, dass ich sie immer an den Impfbus verweisen konnte", sagt er, "denn meine Praxis schafft den Ansturm nicht." 3.000 Patientenkontakte hat er im Quartal, aber von Woche zu Woche bekommt er höchstens 30 Dosen - "oder auch gar nichts."

Planvolles Vorgehen kann ihm nicht gelingen, denn egal, was er bestellt: "Ich weiß von Woche zu Woche weder, welchen Impfstoff ich bekomme, noch wie viel davon." Zumindest könnte er viel mehr Menschen impfen: "Ich habe hier noch nie eine Dosis übrig gehabt."

Wer sich kurzfristig einen Impftermin in Altenberg geben lassen möchte, kann sich auch noch nächste Woche von Montag bis Mittwoch, 8-12 Uhr, Dienstag auch 13-18 Uhr spontan anmelden: Tel. 035056 333 66

Weiterführende Artikel

Impfgipfel wirbt für Corona-Impfungen

Impfgipfel wirbt für Corona-Impfungen

Regierung und Institutionen senden einen dringenden Appell an die Sachsen. Die Zahl der Geimpften sei noch zu gering, um die Pandemie zu beenden.

Impftage im Europark: Erstimpfung 5. bis 7. Juli, Zweitimpfung 26. bis 28. Juli 2021

Anmeldung zum Impftermin in Neustadt/Sa. Di., Do., Fr 9-12 Uhr, Di., Do. auch 13-18 Uhr unter Tel. 03596 569220

Impftage im Sportforum: 8.-10. Juli 2021, Zweitimpfung am 29.-31. Juli 2021

Mehr zum Thema Dippoldiswalde