merken

Dippoldiswalde

Alter Wasserbetrieb ist liquidiert

Die Klingenberger Gesellschaft ist nun endgültig Geschichte. Die Abwicklung ist erfolgt.

© Symbolfoto: dpa

Die Wasserversorgung, Abwasserbehandlung und Dienstleistungs-GmbH (WAD) der Gemeinde Klingenberg ist nun liquidiert, das gab Bürgermeister Torsten Schreckenbach (BfK) auf der jüngsten Gemeinderatssitzung bekannt. Das Konto wurde aufgelöst, 5.959 Euro gehen an die Gemeinde Klingenberg.

Die WAD war ein Tochterunternehmen, das Pretzschendorf in die Ende 2012 vollzogene Fusion mit Höckendorf eingebracht hatte. Schon damals war die Gesellschaft nur noch eine leere Hülle und kostete die Gemeinde nur Geld. Es gab keinen Geschäftsführer und keine Aufgaben, bei denen es aus Sicht der Gemeinde sinnvoll gewesen wäre, sie dem Tochterunternehmen zu übergeben. Deshalb fiel Ende 2016 der Beschluss, die WAD aufzulösen.

Anzeige
Symbolbild Anzeige

Durchblättern und viel sparen

Frisch, lebendig und lesefreundlich. Stöbern Sie hier online in den aktuellen Magazinen und Partnerangeboten.

1993 gegründet, sollte sich die Gesellschaft um Wasserver- und Abwasserentsorgung in Klingenberg, Dorfhain, Pretzschendorf und Colmnitz kümmern, außerdem um Baumaßnahmen und die Verwaltung von Liegenschaften. Die Wasserversorgung übernahm dann aber die Weißeritzgruppe.

Die WAD stand schon 2006 zur Debatte, nachdem der Abwasserzweckverband Muldental ihre Aufgabe übernommen hatte. Der Gemeinderat war jedoch zunächst gegen die Abwicklung. 2015 kam doch das Aus. Nun ist die Gesellschaft endgültig Geschichte. (SZ/aeh)

Sie wollen noch besser informiert sein? Schauen Sie doch mal auf www.sächsische.de/freital und www.sächsische.de/dippoldiswalde vorbei.

Für Informationen zwischendurch aufs Handy können Sie sich unter www.szlink.de/whatsapp-regio anmelden.