merken

Dresden

Altstädter Elberadweg bis Juli gesperrt

Radfahrer werden am Landtag in Dresden umgeleitet. Dort wird ein Fernwärmeanschluss in Richtung Pieschen hergestellt. 

Radfahrer werden umgeleitet, damit Fernwärme nach Pieschen strömen kann. Deshalb verlegt die Drewag Leitungen im Bereich des Landtages. © René Meinig

Die Umleitungsschilder sind schon aufgestellt. Ab Montag ist der Elberadweg zwischen der kleinen Freitreppe an der Devrientstraße bis zum Internationalen Congress Centrum (ICC) gesperrt. Auf einer Länge von 480 Metern werden dort zwei neue Fernwärmehauptleitungen verlegt, teilt die Drewag mit. Während der Arbeiten werden Radfahrer zwischen dem Theaterkahn und dem ICC über die Allee direkt hinter dem Landtag umgeleitet.

Hergestellt wird der erste Abschnitt des Altstädter Anschlusses für den geplanten Fernwärmetunnel, der nach Pieschen führt. Dort soll das Gebiet zwischen Leipziger und Großenhainer sowie Erfurter und Rehefelder Straße angeschlossen werden. Auf der Neustädter Seite ab der Marienbrücke sind schon 3,4 Kilometer Fernwärmeleitungen verlegt worden, erläutert Drewag-Abteilungsleiter Egbert Hennig, der für die Planung und den Bau zuständig ist.

Hier shoppt Riesa

Genießen Sie das Einkaufsvergnügen der besonderen Art in über 30 Shops.

Die Arbeiten für den Fernwärmetunnel unter dem Elbgrund sollen noch in diesem Halbjahr beginnen. Geplant ist, dass der Bau bis Ende 2020 dauert. Bis dahin muss auch der Altstädter Leitungsanschluss fertig sein, der von der Semperoper bis zum Tunnelanschluss am Parkplatz hinter der Marienbrücke reicht. Der jetzige Abschnitt wird in zwei Etappen gebaut. Die erste davon dauert bis zum 31. Juli. Während der Hauptsaison können die Radfahrer wieder den Elberadweg nutzen. Der zweite Teil der Fernwärmetrasse in diesem Abschnitt wird von November bis zum März kommenden Jahres gebaut.

Der Bau zwischen den beiden Stützmauern ist technologisch sehr anspruchsvoll. Bei Hochwasser muss dort schnell gehandelt werden. „Dann werden die Baugruben verfüllt und mit Betonplatten abgedeckt“, erklärt Hennig. So wird verhindert, dass Schäden an den Mauern entstehen. Im Sommer soll die Fernwärmeleitung von der Semperoper übers Terrassenufer verlegt werden. Bis zur Tunnelfertigstellung folgen 2020 noch die Leitungsabschnitte bis zum Parkplatz an der Pieschener Allee.