merken

Am 27. November kommt die Tanne

Die Entscheidung über Bischofswerdas Weihnachtsbaum ist gefallen. Sogar von weit her gab es Angebote.

© Steffen Unger

Bischofswerda. Am Abend des 30. November wird er zum ersten Mal strahlen – der Weihnachtsbaum auf dem Bischofswerdaer Altmarkt. Aufgestellt wird er am 27. November, hieß es am Dienstag bei einem Pressegespräch im Rathaus. Stadtverwaltung und Partner hatten eingeladen, um über die im Advent in der Stadt geplanten Aktivitäten zu informieren.

Vater, Mutter und Kinder

sind eine wunderbare Kombination. Sie kann viel Spaß machen, aber auch Arbeit und Ärger. Tipps, Tricks und Themen zu allem, was mit Familie und Erziehung zu tun hat, gibts in einer besonderen Themenwelt von sächsische.de.

Zum diesjährigen Weihnachtsbaum ist bislang nur so viel bekannt: Er kommt aus dem Stadtgebiet und wird am Morgen des 27. November von Bauhof-Mitarbeitern gefällt und auf den Markt gebracht. Wo der Baum zurzeit steht und wer ihn sponsert, bleibt vorerst ein Geheimnis. Auf einen Aufruf der Stadtverwaltung hin habe es zahlreiche Angebote gegeben, sagte Sascha Hache, Persönlicher Referent des Oberbürgermeisters. Es meldeten sich nicht nur Grundstückseigentümer aus Bischofswerda, sondern auch aus dem Kreisgebiet „bis nach Hochkirch“, hieß es weiter.

Die Messlatte für den Baum des Jahres 2018 liegt hoch, hatte doch Bischofswerda in der Vergangenheit stets einen Baum, der die Dresdner Striezelmarkttanne in den Schatten stellte. Laut Ausschreibung soll Schiebocks Weihnachtsbaum mindestens zehn Meter hoch, kegelförmig und gut gewachsen sein. Wie es am Dienstag im Rathaus hieß, sei der diesjährige Baum ein Prachtexemplar. Da freuen wir uns schon mal auf den 27. November. (SZ)