merken

Görlitz

Zu Fuß durch Görlitz und was fürs Klima tun

Görlitzer und Gäste sollten am Sonntag das Auto stehen lassen und Alternativen suchen. Dazu ruft die Referentin Seelsorge im Bistum Görlitz auf.

© SZ

Zu einem autofreien Tag ruft Gabi Kretschmer, Referentin Seelsorge im Bistum Görlitz, unter dem Motto „Autofrei und anders mobil“ für den kommenden Sonntag auf. Alle Görlitzer und Gäste sollten an diesem Tag das Auto stehen lassen und „Alternativen, die möglicherweise Spaß machen“ suchen, so Kretschmer in ihrem Aufruf: „Da sind es zum einem die Beine, die uns dahinschlendernd zu einem näheren Ziel bringen.“ Auch stehe der Personennahverkehr bereit, um die Bürger an mögliche Sonntagsziele zu befördern, und nicht zuletzt das Fahrrad.

Anzeige
Aufgepasst und mitgemacht!

Vorbeikommen, entdecken, mitmachen — wenn in Weißwasser und Zittau die "Lange Nacht der Volkshochschulen" ist. 

Wer Letzteres nutzen möchte, aber nicht so recht weiß, wohin an diesem Tag, ist eingeladen, zum Treff zwischen Bahnhof und Landratsamt zu kommen. Dort beginnt 14 Uhr eine etwa 75-minütige Tour durch die Stadt. Um die Streckenführung kümmert sich nach Angaben Kretschmers die Stadtverwaltung mit der Verkehrsbehörde. Das Ziel wird der Tierpark sein. Dort besteht die Möglichkeit zu Kaffee und Kuchen. (SZ)

Mehr lokale Artikel:

www.sächsische.de/goerlitz

www.sächsische.de/niesky