Merken

Ampelanlagen in Kamenz umgerüstet

Mehr Sicherheit gibt es nun auch durch LED-Technik für Fußgänger und Autofahrer.

Teilen
Folgen
© SZ/Uwe Soeder

Aus Gründen der Verkehrssicherheit wurden jetzt durch das Landesamt für Straßenbau und Verkehr (LASuV) zwei Ampelanlagen in Kamenz von herkömmlicher Glühlampentechnik auf LED-Technik umgerüstet. Die Umrüstung an der Kreuzung Hohe Straße / Hoyerswerdaer Straße sowie an der Kreuzung Hohe Straße / Fichtestraße hat sich bereits bewährt. Gerade die zuerst genannten Kreuzung war in den vergangenen Jahren zu einem regelrechten Unfallschwerpunkt mit Fußgängern geworden. Aus diesem Grund wurde Ende 2014 das Rechtsabbiegen auf der Hohen Straße in Richtung Hoyerswerdaer Straße außer Kraft gesetzt, um dem Fußgänger mehr Sicherheit zu gewährleisten.

Nach einem Vierteljahr der Prüfung durch Polizei, dem LASuV und der Straßenverkehrsbehörde der Stadt wurde die Auswertung des Unfallgeschehens vorgenommen. Unfälle mit Fußgängern gab es in dieser Zeit nicht – und das sei das Wichtigste, so die Stadtverwaltung. Und noch ein positiver Effekt konnte festgestellt werden: Die Fahrzeuge aus Richtung Macherstraße können nun besser und gefahrloser in die Hoyerswerdaer Straße einbiegen, da der bis dato ständige Verkehrsfluss unterbrochen wird. Auch hier ist im genannten Zeitraum ein drastischer Rückgang von Unfällen festzustellen, und der Rückstau auf der Macherstraße hat sich deutlich verringert.

Weiterhin wurden an dieser Kreuzung zwei zusätzliche Blinksignale für die Fußgängerfurt auf der Oststraße sowie der Hoyerswerdaer Straße angebracht. Auch für die Kraftfahrzeugführer erhöht sich die Sicherheit, denn Ampelanlagen mit LED-Technik zeichnen sich dadurch aus, dass sie auch bei ungünstiger Sonneneinstrahlung sehr gut erkennbar sind. (SZ)