merken

An der Autobahn verirrt

Orientierungslos verlief sich ein Senior in die Brückenbaustelle an der A 4 bei Leppersdorf. Er fand den Weg nach Hause nicht mehr. Das und mehr im aktuellen Polizeibericht.

© dpa

Leppersdorf. Aufregung am frühen Sonntagnachmittag an der Autobahn bei Leppersdorf: Auf der Brückenbaustelle entdeckte die Polizei einen orientierungslosen Mann. Der 82-Jährige hatte sich offenbar auf einem Spaziergang verirrt. Der Lichtenberger fand den Weg nach Hause nicht mehr. Die Autobahnpolizisten brachten den Mann zu seinen Angehörigen, die sich schon Sorgen gemacht hatten. (szo)

Polizeibericht vom 16. Juli

Holzklotz statt Federung

Nieder Seifersdorf. Eine Streife der Autobahnpolizei hat bei Nieder Seifersdorf einen Kleintransporter wegen erheblicher technischer Mängel stillgelegt. Der 22-jährige Fahrer transportierte auf dem Iveco und einem Anhänger drei Unfallwagen in die polnische Republik. Die Anhängelast des Kleinlasters war um rund 900 Kilogramm überschritten. An dem Zugfahrzeug waren die Bremsen verschlissen. An der Hinterachse fehlte die Federung. Stattdessen steckte ein Kantholz zwischen Rahmen und Achse. Ein Sachverständiger stufte den Lkw als verkehrsunsicher ein. Die Fahrt kann damit erst nach einer Reparatur weitergehen.

Drogen gekauft

Kamenz. Die Polizei hat im Umfeld des Asylbewerberheimes an der Kamenzer Macherstraße einen mutmaßlichen Drogenhändler und zwei Konsumenten erwischt. Die Polizisten kontrollierten zwei 33 und 35 Jahre alte Kamenzer. Beide waren im Besitz einer geringen Menge Haschisch. Die Betäubungsmittel soll ihnen ein 35-jähriger Libyer verkauft haben. Bei einer Durchsuchung des Wohnraums des Asylsuchenden in der naheliegenden Gemeinschaftsunterkunft stellten die Beamten wenige Gramm der Droge sicher. Gegen alle drei Personen wurden Strafverfahren wegen eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet. Das Haschisch stellten die Polizisten sicher.

Mann festgenommen

Radeberg. Nach einem Hinweis hat eine Polizeistreife am Sonntagabend in einer Kleingartenanlage am Glashüttenweg in Radeberg einen Mann festgenommen. Gegen den 30-Jährigen bestand ein Haftbefehl, weil er eine Gefängnisstrafe nicht angetreten hatte. Die Polizisten überstellten den Mann in eine Justizvollzugsanstalt. Dort wird er nun voraussichtlich bis zum Herbst 2019 einsitzen.

Graffiti am Bahnhof

Bischofswerda. Erneut hat die Polizei zahlreiche Graffiti-Kritzeleien am Bahnhof Bischofswerda festgestellt. Auf der linken und rechten Wand der Bahnsteigunterführung sowie auf dem Snackautomaten auf Bahnsteig 2/3 konnten mehrere unterschiedlich große Tags in den Farben rot, hellgrün, blau, lila und schwarz fotografisch gesichert werden. Die Täter verwendeten vermutlich wasserfeste Stifte. Die Bundespolizeiinspektion Ebersbach hat die Ermittlungen wegen Sachbeschädigung aufgenommen.

Raser erwischt

Ottendorf-Okrilla. Auf drei Monate Fahrverbot, mindesten 600 Euro Bußgeld und zwei Punkte in Flensburg kann sich ein Autofahrer einstellen, der in der Nacht zum Montag auf der A 4 bei Ottendorf von der Polizei geblitzt wurde. Der BMW hatte 196 Sachen drauf, obwohl in dem Bereich nur Tempo 120 erlaubt ist. Die Polizei hatte von Sonntag, 20.45 Uhr, bis Montag, 2.45 Uhr, ihr Messgerät aufgebaut und kontrollierte den Verkehr in Richtung Dresden. Rund 4200 Fahrzeuge passierten die Lichtschranke. 129 von ihnen waren zu schnell unterwegs.

Betrunken am Steuer

Pulsnitz / Bischofswerda. Betrunken fuhr ein Mann am Sonntag durch Pulsnitz. An der Kamenzer Straße geriet der Mazda-Fahrer in eine Polizeikontrolle. Die Beamten nahmen Alkoholgeruch wahr. Ein Atemtest zeigte einen Wert von beinah 1,6 Promille an. Die Polizisten untersagten dem Mann die Weiterfahrt, veranlassten eine Blutentnahme, behielten seinen Führerschein ein und leiteten ein Strafverfahren ein.

Auch in Bischofswerda wurde am Sonntag einen betrunkenen Autofahrer erwischt. Der 32-Jährige am Steuer eines Audi wurde auf der Engelhardtstraße gestoppt. Ein Atemtest ergab 1,22 Promille. Das bedeutete das Ende der Fahrt. Die Polizisten ordneten eine Blutentnahme an. Und: Der 32-Jährige hatte schon keine Fahrerlaubnis mehr. Nun ist er ein Fall für den Staatsanwalt.

Geschwindigkeit kontrolliert

Großpostwitz. Weil sich Anwohner beschweren, dass auf der B96 durch ihren Ort am Abend gerast wird, gab es hier am Freitagabend eine mehrstündige Geschwindigkeitskontrolle der Polizei. Mehr als 1700 Fahrzeuge wurden binnen sechs Stunden vom Messgerät erfasst. 94 waren schneller als erlaubt unterwegs. Zwei hatten es besonders eilig: Ein Hyundai und ein VW fuhren mit mehr als 80 km/h in Richtung Oppach beziehungsweise Bautzen. Das bedeutet für die Fahrer: ein Monat Fahrverbot, 160 Euro Bußgeld und zwei Pukte im Zentralregister,

Schwarzfahrer gestoppt

Großdubrau / Sohland. Am Sonntagabend hat die Polizei zwei verbotene Fahrten beendet. Bei einer Kontrolle in Großdubrau wurde ein 34-jähriger Opel-Fahrer erwischt, der keine Fahrerlaubnis hatte. In Sohland war es ein 27-Jährige am Steuer eines VW. Gegen beide wurden Strafanzeige gefertigt. Die Wiedererlangung der Fahrerlaubnis rückt für sie nun in weite Ferne, heißt es von der Polizei.

1 / 8
Küchen-Profi-Center Hülsbusch
Nichts anbrennen lassen und ab nach Weinböhla!
Nichts anbrennen lassen und ab nach Weinböhla!

Schon Goethe wusste: Essen soll zuerst das Auge erfassen und dann den Magen. Das gelingt besonders gut in einer schicken neuen Küche. Jetzt zum Küchen-Profi-Center Hülsbusch und sich beraten lassen.