Merken

An der Sonnenstraße ist es eng

Mitnetz Strom lässt in der August-Bebel-Straße neue Kabel verlegen. Wann geht es beim Abwasser weiter?

Teilen
Folgen
© Dietmar Thomas

Hartha. Die untere Sonnenstraße wird zurzeit weniger als sonst genutzt. Viele wissen, dass sie wegen der Bauarbeiten für das Abwasser nicht mehr nach rechts in Richtung Steina abbiegen können. Doch auch wer nach links in Richtung Pestalozzistraße fahren will, muss mit Einschränkungen rechnen. Bis zum Dienstag gab es eine Ampelregelung zwischen der Sonnenstraße und der August-Bebel-Straße. „Notwendig ist sie, weil die von Mitnetz Strom beauftragte Firma zurzeit im Kreuzungsbereich Mittel- und Niederspannungskabeln verlegt“, so Evelyn Zaruba, Pressesprecherin des Unternehmens. Ist dieser Bereich fertig, gehe es weiter in Richtung Westen bis zur Pestalozzistraße. Dafür muss der Fußweg aufgerissen werden.

„Wenn die Arbeiten im Kreuzungsbereich beendet sind, wird es in der nächsten Zeit weitere Verkehrseinschränkungen auf der August-Bebel-Straße geben“; so Bauamtsleiter Ronald Fischer.

„Grund für die Maßnahme ist die Umverlegungen von Erdkabeln, um das Baufeld für Kanalarbeiten des Abwasserzweckverbandes freizuräumen“, sagte Evelyn Zaruba. Mitnetz Strom plant, das Vorhaben bis zum Mai zu beenden. Abhängig sei das von den Witterungsverhältnissen.

Altes Trafohaus abgerissen

Bereits abgeschlossen ist nach Angaben der Pressesprecherin der Neubau der Trafostation an der Sonnenstraße. Zuvor wurde das alte Trafohaus, das sich in der Nähe des Containerstellplatzes befand, abgerissen .Auch das Niederspannungskabel zwischen dieser Station und der Langgasse 13 liegt bereits. Mitnetz Strom investiert in das Vorhaben 120 000 Euro.

Vor Weihnachten begann die Winterpause für die Mitarbeiter der Firma Reif, die für die Verlegung des Hauptsammlers und die Entflechtung des Flemmingbaches zuständig ist. Die Arbeiten im östlichen Bereich der August-Bebel-Straße sollen in den nächsten Wochen beginnen. Die Sperrung bleibt wie bisher. Die Anwohner und auch die Ver- und Entsorgungsfahrzeuge können die Straße nutzen. Darüber informierte Albrecht Hänel, Teamleiter des Technischen Dienstes des Abwasserzweckverbandes Untere Zschopau. (DA/je)