Teilen:

Anbau sollte sich der Parkschule anpassen

Blick auf das Gymnasium in Dresden-Heidenau. © Thomas Göttsberger

Nach der Vorstellung der Pläne hat sich das Stadtforum Zittau an den OB gewandt - mit einem Beispiel aus Dresden.

Nachdem der Zittauer Stadtrat der Erweiterung der Parkschule zugestimmt hat, wünscht sich das Stadtforum einen Blick über den Tellerrand. Der historischen Bausubstanz einen modernen Anbau hinzuzufügen, werde in Zittau gerne praktiziert, schreibt Thomas Göttsberger vom Verein in einer E-Mail an Oberbürgermeister Thomas Zenker (Zkm). Ob das Ensemble dadurch gewinne, liege im Auge des Betrachters. 

"Es geht aber auch anders", so Göttsberger und nennt das Gymnasium in Dresden-Heidenau als Beispiel. Dort sei ein Anbau entstanden, der sich wohltuend dem vorhandenen Denkmal anpasse. Trotzdem werde keine Geschichtsklitterung betrieben, da der bei näherem Hinsehen durchaus als Neubau erkennbar sei.

„Das historisch gewachsene Stadtzentrum ist als kulturelles Erbe unverzichtbar für unsere Stadt“, schrieb Zkm in seinem Wahlprogramm 2014. "Dies sollte bei aktuellen Neubauvorhaben mit bedacht werden", äußert Göttsberger. (SZ)

Der Stadtrat hat am 22. November über die Parkschul-Pläne entschieden.