merken

Löbau

Andert-Schüler nähen für den Abschluss

Die Zehnte der Ebersbacher Oberschule hat Produkte kreiert, die sie beim Feuerzauber und Rupprechtsmarkt verkauft. Der Erlös dient nur einem Zweck.

Einige Mädchen nähten Loops, unterschiedliche Kindermützen und Babyhosen.
Einige Mädchen nähten Loops, unterschiedliche Kindermützen und Babyhosen. © Schule

Gewerkelt und genäht haben die Zehntklässler der Andert-Oberschule aus Ebersbach einen Tag und länger. Die in Handarbeit gestalteten Produkte wollen sie nun beim Feuerzauber am 15. November und Rupprechtsmarkt am 21. Dezember verkaufen.

Grund für die Aktion ist das Ende ihrer Schulzeit im Juli 2020. Das möchten die Jugendlichen der 10d entsprechend feiern. Allerdings kosten Abschlussfahrt, -zeitung, -shirts und -programm viel Geld. "Das Sammeln von Altstoffen und Veranstalten von Kuchenbasaren brachte uns nicht den erhofften Erlös",  schreiben sie. Deshalb kam die Idee, selbst gebastelte und genähte Waren zum Verkauf anzubieten, die beim Projekttag am 30. Oktober entstehen sollten. 

Mit SZ-Reisen die Welt entdecken

Bei SZ-Reisen findet jeder seine Traumreise. Egal ob Kreuzfahrt, Busreise, Flugreise oder Aktivurlaub - hier bekommen Sie für jedes Reiseangebot kompetente Beratung, besten Service und können direkt buchen.

Über die Herbstferien mussten die Schüler dafür Naturmaterialien, Dekorationsutensilien, Heißklebepistolen und andere Werkzeuge besorgen, die sie überwiegend von örtlichen Unternehmen, Eltern und Bekannten erhielten. Einige  begannen schon in der Zeit mit dem Projekt. Einer kreierte kleine Tannenbäume aus Metall, die mit einem Teelicht versehen werden können. Eine Schülerin nähte Mützchen und Hosen für Babys.

Im Werkraum sägten, bohrten, feilten und verzierten die Jugendlichen Futterstellen für die hungernden Vögel im Winter
Im Werkraum sägten, bohrten, feilten und verzierten die Jugendlichen Futterstellen für die hungernden Vögel im Winter © Schule

Und am 30. Oktober waren alle gefragt. Vier Mädchen nähten Loops, unterschiedliche Kindermützen und Babyhosen, zwei Mädchen und Jungen verzierten Schieferplatten mit Sprüchen und fertigten kleine Erinnerungshilfen daraus an. Eine weitere Gruppe gestaltete beleuchtete Flaschen und Gestecke. Auch im Werkraum sägten, bohrten, feilten und verzierten die Jugendlichen Futterstellen für die hungernden Vögel im Winter, verschiedene Kerzenhalter und Deko-Artikel - mithilfe einiger Eltern, die sich extra freinahmen.

"Nun bleibt nur noch zu hoffen, dass uns viele Interessierte zum Feuerzauber oder zum Rupprechtsmarkt besuchen und dankbare Abnehmer unserer liebevoll gebastelten Kreationen werden", schreiben die Schüler.

Mehr Nachrichten aus Löbau und Umland lesen Sie hier.