merken

Angetrunkener Audifahrer gerät ins Schleudern

Am Sonntag ist ein Audi auf der A 4 bei Burkau von der Fahrbahn abgekommen und gegen einen Wildzaun geprallt. Der Gesamtsachschaden liegt im vierstelligen Bereich.

© dpa

Görlitz / Burkau. Kurz vor Mitternacht ist am Sonntag ein Audi auf der A 4 bei Burkau von der Fahrbahn abgekommen und gegen einen Wildzaun geprallt. Der 32-jährige deutsche Fahrer und sein 48-jähriger Beifahrer wurden dabei verletzt. Der Mann fuhr in Richtung Görlitz und wechselte den Fahrstreifen, um einen Lkw zu überholen. Plötzlich geriet der A 3 ins Schleudern und rollte einen Hang hinunter. Die Fahrt endete an der Begrenzung. Der Gesamtsachschaden betrug zirka 5 500 Euro.

Erfüllen Sie sich Ihren Wohntraum

Eine Veränderung wäre doch gut, oder etwa nicht? Tipps zum Thema Einrichtung und Wohnen gibts in einer besonderen Themenwelt von sächsische.de. Ein Blick hinein lohnt sich!

Die Polizisten nahmen Alkoholgeruch bei dem Mann am Steuer wahr. Ein Test bestätigte den Verdacht. Umgerechnet 1,46 Promille zeigte das Gerät an. Die Beamten ordneten eine Blutentnahme an und stellten den Führerschein sicher. Inwiefern dieser Umstand zum Unfallhergang beigetragen hat, werden die Untersuchungen der Ermittler klären. (szo)

Diese und weitere Meldungen lesen Sie im Polizeibericht.

Aus dem Polizeibericht vom Montag

Unbekannte stehlen ein Auto und zwei Transporter

Löbau / Zittau. Am Montagmorgen hat die Polizei in Löbau und Georgewitz zwei gestohlene Kleintransporter sichergestellt. Unbekannte hatten den VW LT und den Mercedes Sprinter am Wochenende bei einer Löbauer Firma an der Richard-Müller-Straße gestohlen. Die Täter waren in die Räume eingedrungen und hatten diese durchsucht. Dabei fanden sie die Zündschlüssel und fuhren mit den Kastenwagen davon. Ob darüber hinaus etwas gestohlen wurde, ist derzeit noch nicht geklärt. Offensichtlich hatten die Täter die beiden 13 Jahre alten Fahrzeuge auf ihrer Flucht zurückgelassen. Kriminaltechniker befassten sich im Inneren mit der Spurensuche. Deren Auswertung steht zur Stunde noch aus. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern an. In der Nacht zum Sonntag haben Unbekannte an der Südstraße in Zittau einen blauen VW Bora gestohlen. Das Auto war auf das Kennzeichen ZI DS 1990 zugelassen und bereits 16 Jahre alt. Den Zeitwert bezifferte der Eigentümer mit rund 3000 Euro. Die Soko Kfz hat in diesen Fällen die Ermittlungen aufgenommen. Nach dem VW wird international gefahndet.

VW-Fahrer ohne Führerschein unterwegs

Bad Muskau. Am Sonnabendabend war ein 39-jähriger Bulgare mit einem VW Crafter auf der Görlitzer Straße unterwegs, als ihn Polizisten anhielten und ohne Führerschein erwischten. Er hatte wohl ignoriert, dass er vorübergehend keine Erlaubnis zum Führen von Autos besaß. Seinen Schein musste er bis Anfang April abgeben. Nun befasst sich die Staatsanwaltschaft mit der Straftat.

Angetrunkener Audifahrer gerät ins Schleudern

Görlitz / Burkau. Kurz vor Mitternacht ist am Sonntag ein Audi auf der A4 bei Burkau von der Fahrbahn abgekommen und gegen einen Wildzaun geprallt. Der 32-jährige deutsche Fahrer und sein 48-jähriger Beifahrer wurden dabei verletzt. Der Mann fuhr in Richtung Görlitz und wechselte den Fahrstreifen, um einen Lkw zu überholen. Plötzlich geriet der A 3 ins Schleudern und rollte einen Hang hinunter. Die Fahrt endete an der Begrenzung. Der Gesamtsachschaden betrug zirka 5500 Euro. Die Polizisten nahmen Alkoholgeruch bei dem Mann am Steuer wahr. Ein Test bestätigte den Verdacht. Umgerechnet 1,46 Promille zeigte das Gerät an. Die Beamten ordneten eine Blutentnahme an und stellten den Führerschein sicher. Inwiefern dieser Umstand zum Unfallhergang beigetragen hat, werden die Untersuchungen der Ermittler klären.

Autoknacker können VW nicht starten

Zittau. Unbekannte haben in der Nacht zum Montag versucht einen T 5 zu stehlen. Die Täter drangen gewaltsam in das Fahrzeug an der Gellertstraße ein und manipulierten am Zündschloss. Ein Starten des VW gelang nicht. Etwa 2000 Euro Schaden am Wagen entstand. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Diebe räumen Ford Mondeo leer

Görlitz. Unbekannte sind in der Zeit von Sonnabendnachmittag bis Sonntagmittag gewaltsam in einen Ford eingedrungen. Der Mondeo parkte an der Lessingstraße, als die Täter den Innenraum durchsuchten. Sie stahlen ein Multitool, einen USB-Stick sowie ein Handyladekabel. Der Gesamtschaden belief sich auf etwa 150 Euro. Polizisten sicherten Spuren, deren Auswertung noch aussteht. Die Kriminalpolizei ermittelt.

Mann unter Drogen ertappt

Weißwasser. Polizisten haben am Sonntagabend am Prof.-Wagenfeld-Ring einen Toyota-Fahrer erwischt, der offenbar vor Antritt der Fahrt Drogen konsumiert hatte. Ein Test bei dem 33-jährigen Mann in dem Yaris bestätigte den Verdacht der Beamten. Sie veranlassten eine Blutentnahme und untersagten die Weiterfahrt. Den Betroffenen erwartet nun mindestens 500 Euro Bußgeld, zwei Punkte in Flensburg sowie ein Monat Fahrverbot.

Kind läuft gegen ein Auto

Leutersdorf. Am Montagmorgen hat sich bei einem Unfall ein sechs Jahre alter Junge, der zu Fuß in Leutersdorf unterwegs war, verletzt. Eine 35-jährige Autofahrerin kam aus Richtung Spitzkunnersdorf gefahren, als das Kind hinter einem Bahnübergang die Straße überqueren wollte und gegen das Auto lief. Der Sachschaden betrug 500 Euro. Zur medizinischen Behandlung und Beobachtung kam der Junge in ein Krankenhaus.

Einbrecher bei den Eisenbahnern erwischt

Löbau. Zeugen haben am Sonntagmorgen Einbrecher ertappt, als diese an der Elisenstraße in Löbau in einen Güterschuppen der Ostsächsischen Eisenbahnerfreunde eindringen wollten. Möglicherweise hatten sich diese mit zuvor entwendeten Schlüsseln unberechtigten Zutritt verschafft. Die Täter hatten wohl nicht mit den Hinweisgebern gerechnet. So flüchteten sie wieder, nachdem sie erwischt worden waren. Schaden verursachten die ungebetenen Gäste wohl nicht. Ob etwas gestohlen werden konnte, wird noch geprüft. Die Kriminalpolizei befasst sich mit den Untersuchungen. Bereits am Sonnabendabend waren Unbekannte in einen Lokschuppen der Ostsächsischen Eisenbahnerfreunde an der Maschinenhausstraße in Löbau eingebrochen. Dabei durchsuchten sie die Räume.Ein Zusammenhang zwischen den zwei Taten scheint wahrscheinlich und wird die Ermittler beschäftigen.

Arbeitgeber zahlt Geldstrafe

Uhyst. Für einen 44-jährigen Litauer ist am Sonnabend die Fahrt nach Donaueschingen vorerst auf der A4 bei Uhyst geendet, weil gegen ihn ein Haftbefehl der Staatsanwaltschaft Würzburg vorlag. Bundespolizisten erwischten ihn als Insassen eines litauischen Kleinbusses bei einer Kontrolle. Wegen Trunkenheit im Verkehr war er im September 2017 zu 50 Tagen Freiheitsstrafe oder einer Geldstrafe von 2241,87 Euro verurteilt worden. Da er die geforderte Summe nicht zahlen konnte, wurde er zunächst zum Bundespolizeirevier Bautzen verbracht. Nachdem er mit seinem deutschen Arbeitgeber telefonisch Kontakt aufgenommen hatte, bezahlte dieser die Geldstrafe auf dem Polizeirevier in Donaueschingen. Die Einzahlung wurde durch Beamte des dortigen Reviers bestätigt, darauf konnte der Mann seine Reise fortsetzen.

Bundespolizei greift vermissten Jugendlichen auf

Zittau. Beamte der Bundespolizeiinspektion Ebersbach haben am 18. März gegen 22 Uhr einen 15-jährigen Jugendlichen auf dem Löbauer Platz kontrolliert. Der Junge war aus einem Görlitzer Kinderwohnheim entlaufen und als vermisste Person von der Polizeidirektion Görlitz ausgeschrieben worden. Da der junge Deutsche in der Vergangenheit bereits einschlägig mit der Polizei in Kontakt gekommen war, wurde bei der Übergabe an die Beamten des Polizeireviers Zittau-Oberland ein Drogenschnelltest durchgeführt. Der Test reagierte positiv auf Amphetamine. Beim Durchsuchen fanden die Beamten dann in den Socken des Jugendlichen ein Cliptütchen (0,4 Gramm) mit einer kristallinen Substanz, vermutlich Crystal. Die weitere Bearbeitung wurde durch die Landespolizei übernommen.

1 / 10