Merken

Anklage im Mordfall Jennifer

Chemnitz - Im Mordfall Jennifer hat die Staatsanwaltschaft Chemnitz Anklage gegen den 15 Jahre alten Tatverdächtigen aus Annaberg-Buchholz erhoben. Das teilte die Behörde am Montag mit. Dem Schüler wird...

Teilen
Folgen

Chemnitz - Im Mordfall Jennifer hat die Staatsanwaltschaft Chemnitz Anklage gegen den 15 Jahre alten Tatverdächtigen aus Annaberg-Buchholz erhoben. Das teilte die Behörde am Montag mit. Dem Schüler wird zur Last gelegt, am 20. Mai dieses Jahres das 13 Jahre alte Mädchen in ein Abrisshaus des Ortes gelockt, mehrfach geschlagen und zur Verdeckung der Tat das Kind erwürgt zu haben. Auslöser sei ein Streit um einen MP3-Player gewesen. Der Junge war drei Tage nach der Tat festgenommen worden. Seitdem sitzt er in Untersuchungshaft. Im Falle einer Verurteilung wegen Mordes drohen dem Schüler nach Jugendstrafrecht maximal zehn Jahre Gefängnis.

Der Junge hatte nach seiner Festnahme ein Teilgeständnis abgelegt. Laut Polizei hat er gewusst, wer den verschwundenen MP3-Player von Jennifers Bruder besaß. Er soll das aus dem nahe gelegenen Wiesenbad stammende Mädchen aber gebeten haben, ihn nicht als Informanten zu nennen. Daran soll sich der Streit mit tödlichem Ausgang entzündet haben.

Jennifers Leiche war mit schweren Kopfverletzungen gefunden worden. Ob der Schüler zum Tatzeitpunkt uneingeschränkt schuldfähig war, muss nach Angaben der Staatsanwaltschaft noch geklärt werden. (dpa)