merken

Anklagen nach Zoff bei NPD-Demo

Vier Männer und eine Frau müssen sich wegen Gewalt vor der Asylunterkunft in der Bremer Straße verantworten.

Es waren die ersten Ausschreitungen vor einer Dresdner Asylunterkunft bei einer Demonstration der NPD. Inzwischen hat die Staatsanwaltschaft vier Männer im Alter von 19, 22, 24 und 25 Jahren unter anderem wegen Landfriedensbruchs und (versuchter) gefährlicher Körperverletzung angeklagt. Das teilte die Staatsanwaltschaft auf Anfrage der Sächsischen Zeitung mit.

Am 24. Juli sollten die über Nacht errichteten Zelte der Erstaufnahme-Einrichtung in der Bremer Straße mit Flüchtlingen bezogen werden. Doch die NPD nahm das zum Anlass, vor dem Tor der Zeltstadt gegen Asylbewerber zu demonstrieren. Mehrfach kam es an jenem Freitagnachmittag zu hitzigen Szenen. Den mehr als 200 Teilnehmern der NPD-Kundgebung standen etwa 350 Gegendemonstranten gegenüber. Die Polizei sicherte die Demos mit gerade 20 Beamten ab. Nach dem Ende der NPD-Kundgebung blieb ein Großteil deren Teilnehmer jedoch vor Ort.

Technische Universität Dresden
TU Dresden News – Nachrichten von der Technischen Universität Dresden
TU Dresden News – Nachrichten von der Technischen Universität Dresden

Was passiert an der Exzellenzuniversität TU Dresden? Aktuelle News und Informationen finden Sie in unserer Unternehmenswelt.

Zu dem Übergriff kam es, nachdem ein Fernseh-Team versucht hatte, mit den Demonstranten der NPD ins Gespräch zu kommen. Die Journalisten wurden unvermittelt mit Wasser bespritzt, beschimpft und tätlich angegangen. Als nun die Polizei dazwischenging, eskalierte die Situation. Rund 30 Leute gingen auf Polizei und Gegendemonstranten auf der anderen Straßenseite los. Es flogen Steine, Flaschen und Pyrotechnik. Drei Gegendemonstranten wurden verletzt in Kliniken gebracht.

Die Angeschuldigten aus Dresden sollen sich an diesen Übergriffen maßgeblich beteiligt haben. Drei sollen Pyrotechnik, eine Plastikflasche und auch eine Warnbake geworfen haben, der Vierte habe einen Polizisten gegen ein Auto gestoßen. Anklage gegen die drei Erwachsenen wurde bereits im August erhoben, gegen den Heranwachsenden im November, so Oberstaatsanwalt Lorenz Haase, der Sprecher der Staatsanwaltschaft. Eine 22-jährige Dresdnerin muss mit einer Anklage wegen Nötigung rechnen. Sie soll auf das Fernseh-Team losgegangen sein und habe mit einer Flasche auf die Kamera geschlagen. (lex)