merken

Ansturm auf Schloss Hermsdorf

Immer mehr Brautpaare lassen sich im Barocksaal trauen. Für 2018 gibt es nur noch zwei freie Termine.

© Thorsten Eckert

Von Nadine Steinmann

Gesund und Fit

Immer gerne informiert? Nützliche Informationen und Wissenswertes rund um das Thema Gesundheit haben wir in unserer Themenwelt zusammengefasst.

Hermsdorf. Es ist ein wahr gewordener Mädchentraum: Nicht nur, dass der Traummann um die Hand der Auserwählten angehalten hat. Nein, dann findet die Hochzeit auch noch auf einem Schloss statt! Wie im Märchen eben. Und dieses Märchen erfüllen sich jährlich zahlreiche Paare. Dafür gibt es in der Gegend viele Möglichkeiten – in Dresden, in Moritzburg und im wunderschönen Hermsdorfer Schloss der Großgemeinde Ottendorf-Okrilla.

In der Ortschaft können Verliebte sich mittlerweile im zehnten Jahr das Ja-Wort geben. Im März 2008 hatte der damalige Gemeinderat grünes Licht dafür gegeben – in dem Wissen, dass das Restaurierungszentrum Dresden über den Sommer hinweg den vormals dunkelroten Saal helle Farbtöne verpassen wird. Im Herbst des selben Jahres konnte der neu gestaltete Barocksaal dann beim Tag des offenen Denkmals erstmals der Öffentlichkeit präsentiert werden. Und im Mai 2009 fand die allererste Hochzeit im Barocksaal des Schlosses statt. Der Glückliche war damals Gemeinderat Mirko Thomas.

Seitdem steigt das Interesse an Hochzeiten im Hermsdorfer Schloss. Generell finden die Trauungen von Mai bis September statt. Während zu Beginn nur am ersten Sonnabend des Monats Ringe getauscht werden konnten, ist dies mittlerweile an zwei Sonnabenden im Monat möglich. An den jeweiligen Samstagen sind maximal vier Trauungen angesetzt. Sprich: Insgesamt gibt es immerhin stolze 40 Termine, an denen sich Paare einander für – hoffentlich – immer versprechen.

Im Jahr 2015 nutzten diese Möglichkeit immerhin 30 Paare, im Jahr darauf waren es bereits 34 Paare. Und auch 2017 waren nach Angaben von Ottendorfs Standesbeamtin Ute Taggeselle nur noch wenige 11 Uhr-Termine frei. Besonders positive Nachrichten kann die Verwaltungsmitarbeiterin bereits für das laufende Jahr verkünden: Bis auf zwei Termine sind alle vergeben. Heiratswillige haben nur noch die Möglichkeit am 23. Juni oder am 22. September, jeweils 11 Uhr, ihren schönsten Tag auf Schloss Hermsdorf zu verbringen.

Besonders gern wird nach Angaben von Ute Taggeselle auch der täglich letzte Termin gleich noch für die Hochzeitsfeier im Schloss genutzt. So feiert das Paar nicht nur die Trauung auf dem Schloss, sondern auch die anschließende Party mit den zahlreichen Gästen in dem historischen Gemäuer. Das ist aber auch immer nur nach der letzten Trauung am Tag möglich, damit kein anderes Paar gestört wird.

Neben den Standesamtsgebühren kostet eine Trauung im Schloss Hermsdorf übrigens 250 Euro inklusive Dekoration, die von Angelika Frenzel von der Betreibergesellschaft des Schlosses übernommen wird. Sie kümmert sich zudem um die Gestaltung des Schlosses, wenn auch die Party dort stattfindet.

Bei Interesse an einer Hochzeit auf Schloss Hermsdorf können sich Verliebte bei Ute Taggeselle melden: Telefonisch unter 035205/51366 oder schriftlich per Mail bei [email protected]