merken

Ansturm auf Stabilo

Zur Eröffnung ist der Parkplatz vor dem neuen Baumarkt voll. Manch Kunde nimmt eine Stunde Anfahrt in Kauf.

© Sebastian Schultz

Von Stefan Lehmann

Riesa. Kurz nach 10 Uhr herrscht Hochbetrieb auf dem Stabilo-Parkplatz. Die Autos stauen sich zeitweilig bis zur Einfahrt zurück. Es scheint fast, als hätte Riesa nur darauf gewartet, dass ein zweiter Baumarkt in der Stadt eröffnet.

Küchen-Profi-Center Hülsbusch
Nichts anbrennen lassen und ab nach Weinböhla!
Nichts anbrennen lassen und ab nach Weinböhla!

Schon Goethe wusste: Essen soll zuerst das Auge erfassen und dann den Magen. Das gelingt besonders gut in einer schicken neuen Küche. Jetzt zum Küchen-Profi-Center Hülsbusch und sich beraten lassen.

Am Freitagvormittag war der Parkplatz des ehemaligen Praktikers rappelvoll.
Am Freitagvormittag war der Parkplatz des ehemaligen Praktikers rappelvoll. © Sebastian Schultz

Als der große Ansturm beginnt, sind Volker Lotzmann und Heike Troll mit ihrem Einkauf schon fertig. Sie trägt eine Orchidee im Arm, er schiebt die übrigen Waren im Wagen vor sich her. „Wir kommen aus Dautzschen“, erzählt Volker Lotzmann. Eine knappe Stunde Fahrt aus Nordsachsen hat das Paar auf sich genommen, um im Stabilo-Fachmarkt einkaufen zu gehen. „Wir haben heute sowieso frei, da hat sich das angeboten“, sagt er. Nachdem er einige Jahre in Bayern verbracht hat, hat sich Volker Lotzmann ein Grundstück gekauft. Das sei in der früheren Heimat eben günstiger zu haben als in den alten Bundesländern. Neben der Orchidee hat Volker Lotzmann noch einen Holzspalter gekauft. „Der war im Angebot, da spare ich noch einmal 60 Euro“, sagt er. „Wir haben viel Wald auf unserem Grundstück, das ist günstiges Feuerholz.“ Beim Stöbern habe er dann gleich noch zwei andere Artikel mitgenommen. „Im kommenden Jahr wollen wir uns Schafe zulegen, und ob ich den Weidezaun jetzt mitnehme oder später kaufe, macht ja keinen Unterschied“, erklärt Lotzmann und zeigt lächelnd auf zwei kleine, flache Tonschalen. „Und die Näpfe sind für die Kaninchen, die wir ab nächstem Jahr halten wollen.

Geschäftsführer berät Kunden

Für einen Häuslebauer oder jemanden mit eigenem Grundstück sei ein solcher Markt eine gute Sache, findet Lotzmann. „Das Angebot ist gut, auch preislich. Und die Qualität ist nicht schlecht, denke ich. Baumarkt-Qualität eben.“ Während Volker Lotzmann und Heike Troll ihren Einkauf im Kofferraum verstauen, stehen im Markt die Kunden Schlange: ältere Paare, die Blumenkübel oder Pflanzen in den Händen halten; Handwerker in Arbeitsmontur, die auf der Suche nach einer Ölauffangwanne in den Markt gekommen sind; Hobbybastler mittleren Alters, die sich eine neue Bohrmaschine zulegen wollten. Die Mitarbeiter an den drei Kassen haben gut zu tun. Im Eingangsbereich verteilt eine Mitarbeiterin der Bäckerei Krauße, die dort künftig eine Filiale haben wird, kleine Kostproben.

An einer Theke nebenan steht Ulrich Abendschein und berät einen Kunden. Der Stabilo-Geschäftsführer war am Abend zuvor für die feierliche Eröffnung angereist und ist noch für den Vormittag in Riesa geblieben. Er sei zufrieden mit dem Start, sagt er. Die Eröffnung sei ruhig angelaufen – wahrscheinlich hatten viele Kunden gedacht, dass der Markt erst 9 Uhr öffnet. Danach sei es aber so richtig losgegangen, sagt Abendschein. Er sei gespannt, wie sich der Markt entwickelt. Dass Kunden wie Volker Lotzmann rund 50 Kilometer weit gefahren sind, um in seinem Markt einzukaufen, dürfte den Geschäftsführer freuen. Schon vor der Eröffnung hatte Ulrich Abendschein erklärt, Stabilo wolle auch Kunden aus Südbrandenburg und Döbeln nach Riesa locken.

Schon im Vorfeld der Eröffnung hatten viele Stimmen auf den neuen Markt gehofft. Er sei „nicht nur ein Mal gefragt worden, was denn nun an diesem Standort passiert“, sagt Baubürgermeister Tilo Lindner. Und der CDU-Fraktionsvorsitzende Helmut Jähnel erklärt, es sei gut, dass es neben Toom nun wieder einen zweiten Markt dieser Art gibt. Schon allein, weil die Riesaer nun wieder die Wahl hätten. Auch ein älterer Herr ist zufrieden mit dem neuen Markt. Zur Eröffnung hat er ordentlich zugelangt – vor allem Artikel für den Garten und die Weihnachtszeit sind es geworden: Blumenerde, ein Schubkarrenrad, dazu noch Geschenkband und ein Adventsstern. „Ich war früher schon häufig hier, als es noch ein Praktiker war.“ Er sei froh, dass er hier wieder einkaufen kann.