Anzeige

Auch in Zukunft ins Autohaus Dresden!

Bis 2022 bietet Opel für jedes Modell eine elektrische Variante an. Manuel Schreiter vom Autohaus Dresden erklärt, welche Veränderungen auf die Branche warten.

Manuel Schreiter leitet die Verkaufsgeschicke im Autohaus Dresden.
Manuel Schreiter leitet die Verkaufsgeschicke im Autohaus Dresden. © Foto: PR/AHDD

Manuel Schreiter ist erst 31 Jahre alt, dennoch gehört er zu den "Urgesteinen" im Autohaus Dresden. Denn seit er 2009 als Azubi im Verkauf angefangen hat, ist einiges passiert. Erst als Filialleiter, nun als Gesamtverkaufsleiter für alle vier Standorte in Dresden, gestaltet er maßgeblich die Zukunft der Autohäuser mit. Der Fokus liegt dabei ganz klar auf Elektroautos und Digitalisierung. Im Interview spricht Manuel Schreiter über das, was Autohaus Dresden groß gemacht hat und auch in Zukunft Erfolg garantieren soll: eine professionelle und persönliche Kundenansprache sowie erstklassiger Service.

Frage: Hallo Herr Schreiter. Warum ist gerade in der modernen und digitalen Zeit das Autohaus Dresden ein zuverlässiger Partner für Kunden?

Anzeige
Der Flottenspezialist ist günstig wie nie
Der Flottenspezialist ist günstig wie nie

Wer ein neues Dienstfahrzeug braucht, sollte beim Autohaus Dresden vorbeischauen. Für Gewerbetreibende gibt es bis zu 15.000 Euro Rabatt.

Manuel Schreiter: Wir gehen mit der Zeit und bieten unseren Kunden mittlerweile auch digitale Dienstleistungen wie Online-Terminvergabe und Online-Reifenwechselkalender an. Wir sind auch jederzeit in den sozialen Medien für unsere Kunden erreichbar, zum Beispiel über Facebook und Instagram. Wir handeln nach dem Motto 'Wenn du nicht mit der Zeit gehst, gehst du mit der Zeit'. Und natürlich bieten wir wie gewohnt alle unsere Dienstleistungen in unseren Autohäusern an.

Wie sehr hat die Corona-Krise Ihrem Geschäft und der Arbeit in den Autohäusern zugesetzt?

Es kommen kaum noch Kunden für reine Informationsgespräche in unsere Autohäuser. Deshalb präsentieren wir unsere Autos und Dienstleistungen ansprechend im Netz. Dafür haben wir extra Personal eingestellt. Während andere Autohäuser mit Lieferschwierigkeiten zu kämpfen haben, profitieren wir vom riesigen Zentrallager unserer Dachfirma AVAG Holding. Wir haben ständigen Zugriff auf über 4000 Fahrzeuge, die wir direkt unseren Kunden zur Verfügung stellen können. Dank unserer guten Arbeit im Bereich Service und Nutzfahrzeuge kommen wir aktuell recht gut durch die Krise - auch wenn uns das Arbeiten im Autohaus wegen den Corona-Maßnahmen derzeit schwerfällt.

Die von der EU geplante Euro-7-Abgasnorm schwebt wie ein Damoklesschwert über Benzin- und Dieselautos. Kann man derzeit noch ruhigen Gewissens ein Verbrenner kaufen?

Die Ungewissheit ist natürlich ständiger Begleiter und leider sind uns durch solche Vorgaben auch die Hände gebunden, doch wir finden Lösungen: Durch unseren sehr hohen Leasinganteil ist die Abgasnorm meistens kein großes Thema bei den Kunden, da die Fahrzeuge nach 24 bis 36 Monaten gewechselt werden können. So muss man nicht für die kommenden zehn bis 15 Jahre planen.

Wie sehr liegt in Ihren Autohäusern der Fokus auf Elektroautos?

Aktuell gibt es den Corsa-e als Kleinwagen, den Mokka-e als modernen Crossover und den Zafira-e Life als großes Familienauto. Für unsere Gewerbekunden bieten wir bereits den Vivaro-e an. Bis 2022 wird es zudem für jedes Opel-Modell eine elektrische Variante geben.
Elektromobilität hat also einen sehr großen Einfluss auf unser Geschäft und die Nachfrage wird entsprechend immer größer. Das größte Problem für Händler und Kunden ist derzeit die Verfügbarkeit, Corona sorgt für längere Lieferzeiten. Unser Vorteil hier ist einmal mehr das große Zentrallager. Wir können in der Regel sehr schnell reagieren und haben viele Fahrzeuge kurzfristig verfügbar. Auch die Unterstützung durch die Politik ist aktuell groß, das spiegelt sich in unseren Angeboten wider. Parallel dazu rüsten wir natürlich für die Zukunft auf, denn Elektromobilität wird auf dem Vormarsch bleiben. Wir spezialisieren und schulen unsere Mitarbeiter, schaffen neue Arbeitsmittel an und installieren in all unseren Autohäusern Elektrotankstellen.

Aktuell gibt es den Corsa-e als Kleinwagen, den Mokka-e als modernen Crossover und den Zafira-e Life als großes Familienauto. Für unsere Gewerbekunden bietet wir bereits den Vivaro-e an. Bis 2022 wird es aber für jedes Opel-Modell eine elektrische Variante geben.

Warum lohnt es sich, ein Auto im Autohaus Dresden zu kaufen? Auf welche Aktionen können sich die Kunden in den kommenden Monaten freuen?

Unser top-ausgebildetes Personal und unsere große Anzahl an sofort verfügbaren Fahrzeugen sind unser großer Trumpf - online aber auch klassisch im Autohaus. So können wir den Privatkunden optimal bei seinem Weg zum Wunschauto und darüber hinaus unterstützen. Für unsere gewerblichen Kunden erweitern wir unser Angebot ab sofort im Standort Klotzsche mit der Marke Tropos Motors. Das sind rein elektrische Transporter aus Deutschland mit einer Reichweite von bis zu 260 Kilometern und wechselbaren Aufbauten. Zusammenfassend kann man sagen: Wir stellen uns auf die Zukunft ein, vernachlässigen aber nicht das, was uns bisher stark gemacht hat: absolute Kundenorientierung und bester Service!

Autohaus Dresden GmbH
Bremer Straße 18a, 01067 Dresden
Telefon: 0351 / 86 30 30
www.autohaus-dresden.de

Hier geht es zur Autohaus Dresden Unternehmenswelt.