Anzeige

„Auf einen Chat mit …!“

Ausbildende und Azubis beantworten ab dem 25. Januar bei digital durchgeführten Infosessions Fragen von Schülern zu Berufsbildern und ihren Unternehmen.

Erst chatten und fragen, dann reinschauen in die Unternehmen des Landkreises Sächsische Schweiz-Osterzgebirge. Das bieten die beiden Aktionen „Auf einen Chat mit …!“ und "Schau Rein!". Die Kampagne zur Berufs- und Studienorientierung in Zeiten der Corona-Pandemie startet am Montag, 25. Januar und geht bis vorerst 26. Februar in Vorbereitung von „Schau Rein!“. Dabei werden Ausbildende Fragen zu den verschiedenen Ausbildungs- und Studienberufen, zum jeweiligen Arbeitgeber und den Entwicklungsperspektiven beantworten. Unterstützt werden sie dabei von den Azubis ihres Unternehmens, die authentisch und auf Augenhöhe über ihre Ausbildung sprechen und den einen oder anderen Tipp für die Schülerinnen und Schüler im Chat parat haben. „Wenn eine persönliche Information über den Beruf und das Unternehmen nicht möglich ist, dann kann das im Zeitalter der modernen Technik auch über einen Videochat gelingen“, unterstützt der Landrat die Idee der Wirtschaftsförderung. „Besonders in diesen Krisenzeiten möchten wir junge Menschen tatkräftig dabei unterstützen, bei ihrer Berufs- oder Studienwahl den richtigen Weg einzuschlagen“, sagt Michael Geisler. „Auch für die Schulabgängerinnen und Schulabgänger 2021 muss in dieser für alle sehr herausfordernden Zeit der Übergang in die Arbeitswelt gelingen!“

Folgende Unternehmen beteiligen sich an der Aktion „Auf einen Chat mit…“:

Erst informieren mit der Kampagne, dann reinschnuppern mit „Schau Rein!“

Die Videochats werden auf der Website des Landratsamts angekündigt. Dort können sich die Schülerinnen und Schüler der Klassen 7 bis 11 informieren. Interessierte Jugendliche schalten sich ab dem 25. Januar dann über einen Link zur Infosession zu und können so mit den Vertreterinnen und Vertretern der Unternehmen im Gespräch sein. Jeder Videochat hat eine Dauer von einer bis eineinhalb Stunden. Start ist jeweils ab 16 Uhr, sodass sich Schülerinnen und Schüler nach ihrem Fachunterricht einfach per Smartphone oder am heimischen PC zuschalten können. Ausgenommen davon sind die Videochats, die während der Winterferien stattfinden. Diese können andere Startzeiten haben. Sofern es Corona zulässt, findet „Schau Rein! wieder in den Firmen vor Ort statt. Bisher ist die Aktionswoche in den Firmen für März geplant, wird aufgrund der Pandemielage mit hoher Wahrscheinlichkeit jedoch verschoben. Bei „Schau Rein!“ können die Ausbildungsberufe und die Unternehmen direkt vor Ort begutachtet werden. Mehr Informationen unter www.schau-rein-sachsen.de

© Bild: PR/Landratsamt Pirna