Anzeige

Damit die „Dreamnight“ traumhaft wird

Veranstaltungen, Presseanfragen, Flyer, Social Media: Darum ist die Arbeit im Zoo-Marketing etwas ganz Besonderes!

 3 Min.
Teilen
Folgen
Die Mitarbeiterinnen des Zoo-Marketings: v. l. n. r. Christin Berndt, Kerstin
Eckart und Katrin Kretschmer
Die Mitarbeiterinnen des Zoo-Marketings: v. l. n. r. Christin Berndt, Kerstin Eckart und Katrin Kretschmer © Foto: Anke Wolten-Thom

Unbeschwert und fröhlich soll er werden, dieser Sommerabend für Familien mit chronisch kranken und behinderten Kindern. Bereits zum 13. Mal organisiert Katrin Kretschmer diese spezielle Veranstaltung für die extra eingeladenen kleinen Gäste. Damit im Juni wirklich eine „Dreamnight at the Zoo“ steigt, beginnt die Mitarbeiterin im Zoo-Marketing schon im Januar mit der Vorbereitung. „Als Allererstes geht eine Anfrage an die Mediclowns raus. Die Ehrenamtler sind seit der ersten Dreamnight 2009 dabei, und die Kinder kennen die Clowns aus dem Krankenhaus, wo sie die kleinen Patienten mit ihren Späßen zum Lachen bringen.“

Vorbereitet sein und flexibel bleiben

Nächster Punkt auf der langen Liste ist die Planung der Aktionen wie Kinderschminken, Basteln oder Bühnenprogramm. All das muss rechtzeitig „festgezurrt“ und mit den „Top-Acts“, den Tierpflegertreffpunkten, koordiniert werden. „Unsere Tierpfleger bringen zu den Treffpunkten Dinge zum Anfassen und Anschauen mit, und im Hasendorf dürfen die Kaninchen auch mal mit in den Rollstuhl genommen werden“, so Kretschmer. Dann werden zoointern alle über das Event informiert und die Techniker in puncto Pavillons, Gartenmöbel und Strom unterwiesen.

Anzeige
Tierische Strategien gegen Kälte
Tierische Strategien gegen Kälte

Warum frieren Enten nicht an den Füßen? Wieso zittern manche Tiere im Winter, während andere wochenlang schlafen? Zoo-Biologe Thomas Brockmann erklärt es.

„An den Aktionsflächen kann sich bis zur letzten Minute etwas ändern, weil Rücksicht auf ein krankes Tier oder eine bevorstehende Geburt genommen werden muss“, ergänzt Kollegin Christin Berndt, die bei anderen Veranstaltungen den Hut aufhat. „Und am Tag selbst ist die jeweils Verantwortliche ständig auf Achse, beantwortet Fragen, löst kleine Probleme, füllt Material auf – und sorgt dafür, dass notfalls Zoo-Maskottchen Koali von A nach B kutschiert wird.“

„Wie ein Fest angekommen ist, erfahren wir manchmal erst von unseren eigenen Kindern“, schmunzelt Kerstin Eckart, die Dritte im Bunde. „Sie sind zwischen vier und 19 Jahren alt, sodass wir von verschiedenen Altersgruppen Feedback bekommen.“

Filme, Fernsehen, Facebook

Auch wenn im Zoo jeder vieles können muss: Im Tagesgeschäft hat jede Marketing-Mitarbeiterin ihr Spezialgebiet. Katrin Kretschmer kümmert sich um alles, was gedruckt werden soll, Christin Berndt ist maßgeblich für die Homepage, für Spenden- und Fundraising-Aktionen verantwortlich, und Kerstin Eckarts Felder sind Social Media sowie Anfragen von Presse und Privatleuten. Da kommt es schon mal vor, dass ein Romantiker seiner Liebsten im Zoo einen Antrag machen oder eine Nachwuchsband ein Musikvideo aufnehmen möchte.

Auch spezielle Dreharbeiten, wie beispielsweise für eine Folge der Fernsehserie „Tierärztin Dr. Mertens“ oder einen Werbefilm des Sächsischen Wirtschaftsministeriums zum Thema Duale Ausbildung, hat das Marketing vorbereitet und begleitet. Zudem betreut die Abteilung Kooperationen mit anderen Unternehmen und wirkte an der Entstehung der neuen Zookasper-DVD mit. Für eine tägliche Runde im Zoo haben die Frauen keine Zeit. Ein enger Kontakt zu den Zoologen und Tierpflegern ist daher immens wichtig. Doch die drei sind nicht nur dienstlich, sondern auch privat absolute Zoo-Fans. Sogar im Urlaub sehen sie sich gern in anderen Zoos um und bringen frische Ideen mit.

Kontakt und weitere Informationen

Zoo Dresden GmbH
Tiergartenstraße 1
01219 Dresden

Telefon 0351 - 47 80 60
[email protected]
www.zoo-dresden.de

Hier geht es zur Zoowelt auf sächsische.de