Anzeige

Das Corona-Zertifikat zur Freiheit

2G wird immer wichtiger. Was machen Genesene, die nur eine Impfung benötigen, Apps aber zwei Impfungen verlangen? Die City-Apotheken Dresden haben die Lösung.

Apps öffnen nach Corona wieder die Tür in die Freiheit. Aber für Genesene gibt es da ein ernsthaftes Problem.
Apps öffnen nach Corona wieder die Tür in die Freiheit. Aber für Genesene gibt es da ein ernsthaftes Problem. © pixabay.com

3G oder doch nur noch 2G? Diese Buchstaben-Zahlen-Kombination entscheidet derzeit ja zunehmend, ob gegen Corona Geimpfte oder Menschen, die eine Infektion überstanden haben, beispielsweise an Veranstaltungen teilnehmen dürfen oder nicht. Das dritte "G" - das für "getestet" steht - gerät dabei immer häufiger sozusagen ins Abseits. Denn immer mehr rückt für Politik, Gastronomie und Veranstaltungsbranche das Thema ins Blickfeld, dass künftig nur noch Genesene und vollständig Geimpfte weitgehend problemlos in den fast normalen Alltag zurückkehren können.

Genesenen-Zertifikat ganz bequem und sicher

Dabei gibt es vor allem für Genesene ein ernsthaftes Problem: Die meisten Smartphone-Apps, in denen die Impftermine gespeichert sind und die somit quasi als "Türöffner" fungieren verlangen zwingend zwei Impftermine. Nur dann gelten Geimpfte auch offiziell als vollständig geimpft. Genesene hingegen sind bis zu 6 Monate nach dem positivem Befund einer Covid-Infektion dem Geimpften gleichgestellt. Innerhalb dieser Zeit ist dann zwingend eine Impfung erforderlich, um langfristig den Status „vollständiger Schutz“ zu erhalten. Dennoch fehlt den Genesenen für den App-Eintrag dann eine Impfung. Ein Dilemma. Ein Dilemma, das beispielsweise die City-Apotheken Dresden lösen helfen. "Wir stellen sowohl ein digitales Genesenen-Zertifikat als auch Impfzertifikate für Genesene mit nur einer sogenannten Booster-Impfung aus", beschreibt Apothekerin Dr. Katja-Scarlett Daub, die Inhaberin der City-Apotheken. Ein Service, den aktuell nicht alle Apotheken bieten - der aber im Moment immer wichtiger wird. "Deshalb haben wir uns des Themas auch sehr intensiv angenommen, ich habe meine Mitarbeiter schulen lassen - und wir bieten zudem auch Antikörpertests an", macht die studierte Apothekerin deutlich.

Anzeige
Weg mit dem Corona-Kummerspeck
Weg mit dem Corona-Kummerspeck

Homeoffice, Ausgangsbeschränkungen, Ungewissheit – Corona hat vielen nicht nur aufs Gemüt, sondern auch auf die Hüften geschlagen. Doch jetzt gibt es Hilfe.

Schon bei der Einführung der Pass4all-App war Dr. Katja-Scarlett Daub (l.) mit im Boot und stellt die Zertifikate aus. Auch diese App sorgt für Freiheit für Genesene und Geimpfte.
Schon bei der Einführung der Pass4all-App war Dr. Katja-Scarlett Daub (l.) mit im Boot und stellt die Zertifikate aus. Auch diese App sorgt für Freiheit für Genesene und Geimpfte. © Foto: Thorsten Eckert

Antikörpertests für größere Sicherheit

Vielen ihrer Kunden brennt dabei - unabhängig von gesetzlichen Erfordernissen - auch die Frage auf der Seele, wie groß die Gefahr ist, erneut an Corona zu erkranken. "Gerade jetzt, da ja die Diskussion um die Notwendigkeit einer dritten Impfung zur Auffrischung diskutiert wird", weiß Dr. Daub. Sie selbst ist beispielsweise bereits im Januar dieses Jahres geimpft worden, "und mein Antikörperstatus liegt mittlerweile wieder bei null". Natürlich werden im Infektionsfall durch das körpereigene Immunsystem sofort die sogenannten Gedächtniszellen aktiviert, um uns zu schützen, "dennoch glaube ich, dass für viele eine dritte Impfung wichtig wird, um uns nicht in einer nur scheinbaren Sicherheit zu wiegen", ist die Dresdner Apothekerin überzeugt. Bei Hepatitis oder auch FSME funktioniert der Schutz nach einer dritten Impfung bekanntlich auch langfristig, vergleich Dr. Katja-Scarlett Daub. "Deshalb würde ich sehr dafür plädieren, zumindest den Antikörperstatus regelmäßig zu testen, um zu sehen, ob und wie wichtig eine dritte Impfung ist!" Nur so mache der Ruf nach 2G auch erst wirklich Sinn, sagt sie.

Bahnhof-Apotheke (Hauptbahnhof)

  • Zugang über Bayerische Straße
  • an 365 Tagen im Jahr täglich bis 22 Uhr erreichbar
  • Tel.: 0351-26731960
  • Mo-Fr 7-22 Uhr
  • Sa/So 8-22 Uhr

City-Apotheke am Dr.-Külz-Ring

  • Dr.-Külz-Ring 13
  • Tel.: 0351-26731950
  • Mo-Fr 8.30 - 21 Uhr
  • Sa 9 - 21 Uhr

City-Apotheke Hauptstraße

www.city-apotheken-dresden.de

Hier gelangen Sie zur Unternehmenswelt City-Apotheke Dresden.