Anzeige Familie und Kinder

Drei Fragen an: Zoodirektor Karl-Heinz Ukena

Der Direktor des Zoo Dresden spricht über Herausforderungen im Corona-Jahr 2021, erfreuliche Ereignisse und Vorhaben in 2022.

 2 Min.
Zoodirektor Karl-Heinz Ukena am Bauzaun der neuen Orang-Utan-Anlage
Zoodirektor Karl-Heinz Ukena am Bauzaun der neuen Orang-Utan-Anlage © Foto: Thorsten Eckert

Mit welchen Eindrücken blicken Sie auf das Jahr 2021 zurück?
Es war natürlich ein besonderes Jahr und für uns mit den wochenlangen Schließungen eine Herausforderung für das gesamte Team, die mir persönlich auch so manch schlaflose Nacht beschert hat. Dennoch sind wir zufrieden und sehr dankbar, denn mit 600.000 Besuchern haben wir trotz des Lockdowns an den sonst besucherstarken Zeiten Ostern und Pfingsten ein gutes Ergebnis erreichen können im Vergleich zu „normalen“ Jahren mit 900.000 Besuchern. Wir waren überwältigt und beeindruckt von der enormen Hilfsbereitschaft und Unterstützung unserer Gäste in Form von Mails, Briefen, Kommentaren bei Facebook oder eben ihrer Besuche. Das zweite prägende Ereignis war der Baubeginn unseres Orang-Utan-Hauses, nachdem der Stadtrat grünes Licht gegeben hatte. Auch aus tierischer Sicht war es ein gutes Jahr: Unsere neuen Bewohner wie der Elefantenbulle Tonga und die Löffelhunde haben sich gut eingelebt, unser Koalaweibchen Sydney ist auf „Hochzeitsreise“, und vielleicht können wir uns da demnächst über den einen oder anderen Nachwuchs freuen.

Wie geht der Bau des Orang-Utan-Hauses voran?
Wir liegen gut im Zeitplan. Die Baugrube ist ausgehoben und das Fundament wird vorbereitet. Wir haben gute, regionale Firmen beauftragt und sind sehr zuversichtlich, dass wir das neue Orang-Utan-Haus wie geplant im Herbst 2023 eröffnen können. Dabei helfen uns auch die vielen privaten Unterstützer, denn einen Teil der insgesamt 17 Millionen Euro Baukosten müssen wir mit Spendenmitteln stemmen. Wir sind sehr glücklich, dass dafür schon 1,2 Millionen Euro zusammengekommen sind – eine enorme Summe, für die wir uns ganz herzlich bei allen Spenderinnen und Spendern bedanken möchten.

Anzeige
Ein besonderer Start
Ein besonderer Start

Für Faultiernachwuchs Lele wurde die Tierpflegerin zur „Ersatzmutter“. Eine solche Entscheidung fällt heute aber eher selten.

Was sind Ihre Vorhaben und Wünsche für 2022?
Wir werden neben unserer Großbaustelle Orang-Utan-Haus auch einige kleinere Arbeiten durchführen. So wollen wir zum Beispiel die Känguru-Anlage umgestalten. Und ansonsten wünsche ich mir und uns einfach wieder mehr Normalität.

Vielen Dank für das Gespräch!

Spenden

Für das neue Orang-Utan-Haus kann hier online oder per Überweisung auf das folgende Konto gespendet werden:

Zoo Dresden GmbH
IBAN DE66 8505 0300 0225 8174 38
BIC OSDDDE81XXX
Ostsächsische Sparkasse Dresden

Kontakt und weitere Informationen

Zoo Dresden GmbH

Tiergartenstraße 1
01219 Dresden

Telefon 0351 - 47 80 60
[email protected]
www.zoo-dresden.de

Hier geht es zur Zoowelt auf sächsische.de