Anzeige

Mit Upcycling echte Schätze gewinnen

Aus alt mach neu! Bei Teppich Schmidt bekommen alte Möbel eine neue Chance.

„Frau Schmidt, wieso machen Sie den Jagdschein?“, fragt mein Prüfer. „Weil mein Mann ein Sammler ist und ich die Jägerin.“, antwortete ich. Mein Mann lebt wirklich sehr sparsam und kann absolut nichts wegschmeißen. Sogar alte Ausdrucke bedruckt er noch einmal auf der Rückseite und Kalenderblätter vergangener Monate werden zu Notizzetteln, damit man sie auch wirklich vollständig nutzen kann.

Warum auch wegschmeißen, was noch gut und brauchbar ist?

Schon nach der Kriegszeit musste aus Nichts etwas gemacht werden. Ähnlich war es auch zu DDR-Zeiten. Altes wurde aufgetrennt, gesammelt und dann zu neuen Kleidungsstücken geschneidert. Aus allem Möglichen wurde etwas Neues gebastelt und Altes grundsätzlich repariert. Und auch heute wird immer noch vieles aufgehoben. Man könnte es ja noch einmal gebrauchen.

Anzeige
Schmidts plaudern aus dem Eventkästchen
Schmidts plaudern aus dem Eventkästchen

Wenn Events Pause machen müssen, macht das Schwelgen in Erinnerungen doppelt Spaß. Regina Schmidt packt die lustigsten und schönsten Geschichten aus.

Der Trend geht hin zum Alten

Wir merken, wie die Leute wieder etwas Gutes und Altbewährtes möchten. Denn, was im Trend ist, wird von der Industrie überall aufgegriffen. Jeder Möbelhändler bietet so ziemlich dasselbe. Unikate finden sich nur noch selten. Wir haben uns deshalb gefragt: Wie kann man dieser Eintönigkeit der Möbelindustrie entfliehen, ohne etwas wegschmeißen oder neu kaufen zu müssen? Die Antwort liegt im Upcyclen. Das ist auf lange Sicht auch bewusster Konsum im Sinne der Nachhaltigkeit. Und so kam uns eine passende Idee.

Angefangen hat alles damit, dass uns ein Freund sein altes Sofa überlassen hat. Der Stoff war bereits zerschlissen. Zuerst dachten wir, dass unsere Polsterabteilung das gute alte Stück einfach neu bezieht, aber da müsste es sich ja von seinem ganz eigenen Charakter verabschieden und nach dem Geschmack eines einzelnen Mitarbeiters hergerichtet werden. Also haben wir uns bewusst dazu entschieden, das Sofa so zu lassen und dazu ein Wohnbeispiel mit klassischer Tapete und Parkettboden zu gestalten. Auf dem Sofa haben wir Kissen drapiert und es beschriftet mit: „Das könnte Ihre neue Couch werden.“ Und dann nahm quasi alles seinen Lauf. Wir holten alte Möbelstücke ab, um ihnen neues Leben einzuhauchen: von alten Sesseln und Canapés bis zu Klappsofas und Schlafcouchen war alles dabei. Sogar Kinositze haben wir gekauft. Alle Stücke haben etwas gemeinsam: Sie sehen nicht mehr so schön aus und erzählen eine lange Geschichte. Sie bleiben bei uns aber dennoch vorerst ohne Bezug, um sie individuell auf die Wünsche jedes Einzelnen anzupassen.

Wünsch dir was!

Geschmäcker sind bekanntlich verschieden und jeder hat seine eigene Vorstellung eines neuen Sitzmöbels. Der Stoff, die Farbe und auch das Muster spielen eine entscheidende Rolle. Statt sich also ein neues Sofa zu bestellen, kann man bei uns aus einer Vielzahl von alten Grundmodellen auswählen und selbst designen. Es ist ganz einfach: Das passende Möbelstück wird fotografiert und in ein Programm hochgeladen. Damit kann nun selbst ausprobiert werden, welcher Mix aus Farbe, Stoff und Muster am meisten gefällt und am besten zum Modell passt.

Oft fehlt es dem alten Stück auch an nicht viel: lediglich etwas neuer Schaumstoff muss her, die Federn nachgezogen werden oder kleinere Tischlerarbeiten. Schon allein ein neuer Stoff macht unglaublich viel aus!

Unsere Devise ist daher: Aus alt mach neu!

Hier geht es zur Unternehmenswelt Teppich Schmidt auf sächsische.de

Teppich Schmidt
Berghausstraße 9, 01662 Meißen
Tel.: (03521) 728070, [email protected]

Weitere Informationen gibt es online.