Anzeige

Wie funktioniert nachhaltige Logistik?

Wer kennt ihn nicht, den freundlichen Briefträger, der Tag für Tag mit dem Fahrrad unterwegs ist, um die Post an ihr Ziel zu bringen. Noch nachhaltiger kann Logistik nicht sein, oder?

 6 Min.
Teilen
Folgen
Für das Unternehmen MEDIA Logistik mit seinen drei Marken PostModern, KurierModern & LagerModern ist eine nachhaltige Logistik bereits jetzt der Status Quo.
Für das Unternehmen MEDIA Logistik mit seinen drei Marken PostModern, KurierModern & LagerModern ist eine nachhaltige Logistik bereits jetzt der Status Quo. © Media Logistik

Die Zustellung per Rad oder zu Fuß ist nur ein Puzzleteil in einem großen Konstrukt, welches sich hinter der MEDIA Logistik verbirgt. Von der Briefsortierung, über die viel diskutierte „letzte Meile“, bis hin zu neuen Geschäftsfeldern im Bereich Lager und Fulfillment – Nachhaltigkeit spielt in allen Bereichen des regionalen Logistikdienstleisters eine wichtige Rolle.

Bereits seit vielen Jahren gehört das Thema Nachhaltigkeit zum „Alltag“ im Unternehmen. Dies bedeutet allen voran eigene und externe Vorgaben zu berücksichtigen und umzusetzen.

Zahlreiche Anforderungen aus dem Zertifizierungsverfahren nach ISO 14001, der internationalen Umweltmanagementnorm, finden sich in den Prozessen des Unternehmens wieder und zeigen ihre Wirkung in der jährlich aufgestellte Öko-Bilanz.

Der unternehmenseigene CO2-Fußabdruck wird seit 10 Jahren regelmäßig berechnet. Dazu werden unter anderem die Energie- und Verbrauchswerte

  • der Fahrzeuge,
  • des Sortierzentrums und
  • der Verwaltungseinheiten berücksichtigt.

Wie wird das nachhaltige Klimaschutzprojekt unterstützt?

Durch die Unterstützung nationaler und internationaler Klimaschutzprojekte gleicht die MEDIA Logistik die so verursachten CO2-Tonnen aus. Damit wird das Versprechen und das Ziel einer klimaneutralen Zustellung von Brief- und Paketsendungen im eigenen Zustellgebiet eingehalten.

„Gerade auf dieser Grundlage steht für uns in Zukunft ein nachhaltiges und vorausschauendes Handeln bei all unseren Planungen und Weiterentwicklungen im Fokus. Sowohl bei unseren Dienstleistungen für die Kunden als auch bei allen relevanten Arbeitsprozessen.“, sagt Alexander Hesse, Unternehmenssprecher der MEDIA Logistik.

Durch eine regelmäßige und kontinuierliche Datenerhebung kann das Management den Energieverbrauch an entscheidenden Stellen optimieren.

Dies zeigt sich zum Beispiel im Sortierzentrum des Unternehmens im Dresdner Norden. Auf dem bautechnisch neusten Stand, kommt dort neben einem automatisch geregelten Heiz- und Lüftungssystem im gesamten Gebäude auch eine flächendeckende LED-Beleuchtung zum Einsatz. Seit 2022 werden das Sortierzentrum und die Verwaltungseinheiten außerdem zu 100% mit grünem Strom versorgt.

Der grüne Fußabdruck bei der Zustellung von Briefen und Paketen

„Wir sehen vor allem bei PostModern und bei KurierModern in der Zustellung die größten Potentiale. Die „letzte Meile“ in der Zustellung ist in der gesamten Transport- und Logistikbranche in aller Munde. Gerade in Zeiten, in denen sich so viel verändert, ist es wichtig auch in eben diesem Umfeld „grüner“ und ressourcenschonender zu denken.“, erklärt Alexander Hesse.

Durch die Kooperation mit dem Elektrofahrzeughersteller Paxster aus Norwegen, hat PostModern frühzeitig die Zeichen einer nachhaltigen Postzustellung erkannt. Bereits seit mehreren Jahren sind die Ökoflitzer in der Zustellung in den Städten im Einsatz. Im ländlichen Raum setzt die Zustellung bereits ebenso auf den Einsatz kleinerer Elektroautos.

Mit den kleinen und wendigen Fahrzeugen wurde die Ablösung der Verbrennerfahrzeuge im Stadtrand- und Landbereich eingeläutet.
Mit den kleinen und wendigen Fahrzeugen wurde die Ablösung der Verbrennerfahrzeuge im Stadtrand- und Landbereich eingeläutet. © Media Logistik

Die Vorteile der E-Fahrzeuge

Die Vorteile dieser E-Fahrzeuge liegen auf der Hand und sind mit immer besseren Reichweiten und Lademöglichkeiten noch nicht komplett ausgeschöpft. Gleiches gilt für den Fuhrpark von KurierModern. Mit zuverlässigen Lieferungen „just in time“ ist der Kurierdienstleister auf einen funktionierenden und leistungsfähigen Fahrzeugpool angewiesen.

Die Media Logistik investiert in eine nachhaltige Zukunft: mit einer eigenen und umfassenden Ladesäuleninfrastruktur.
Die Media Logistik investiert in eine nachhaltige Zukunft: mit einer eigenen und umfassenden Ladesäuleninfrastruktur. © Media Logistik

Bereits in diesem Jahr wird KurierModern allein in der innerstädtischen Zustellung in Dresden über 80.000 km emissionsfrei zurücklegen. Im kommenden Jahr soll diese Zahl mindestens verdoppelt werden. „Jede Neuanschaffung überprüfen wir auf die Tauglichkeit im Sinne der Elektromobilität. Dabei ist es wichtig auf einen ökonomischen und ökologischen Mix für die unterschiedlichen Anforderungen in der Routenplanung und Verfügbarkeit zu achten. Hinzukommt, dass immer mehr Kunden einen hohen Anteil an emissionsfreier Zustellung ihrer Sendungen erwarten. Dem wollen wir mit unseren Leistungen natürlich gerecht werden und auch in Zukunft in nachhaltige Logistik investieren.“, ist Alexander Hesse überzeugt.

Mit einer eigenen und umfassenden Ladesäuleninfrastruktur hat die MEDIA Logistik bereits eine erste größere Investition in dieser Richtung getätigt. Die nächsten stehen bereits in den Startlöchern. Wie z. B. die Weiterentwicklung der neusten Marke LagerModern. Dabei wird von Beginn an auf eine langanhaltende Wirkung in den Prozessen gesetzt. Im Kleinen bei der Auswahl von umweltfreundlichen Verpackungs- und Füllmaterialien und im Großen z. B. bei der Bündelung von Lagerressourcen mehrerer Auftraggeber.

Wie kann die Eingangsfrage: „Wie funktioniert nachhaltige Logistik?“ letztendlich beantwortet werden?

Alexander Hesse sieht eine mögliche Lösung im Hinblick auf eine immer schneller und umfassender werdenden Logistikbranche im verantwortungsvollen Umgang mit allen Ressourcen: „Eine nachhaltige Logistik kann nur funktionieren, wenn sich alle Puzzleteile zusammenfügen. Nicht zuletzt fängt Nachhaltigkeit mit dem Handeln jedes einzelnen Mitarbeiters an und führt mit energieeffizienten Maßnahmen dazu, dass am Ende auch die letzte Meile immer „grüner“ werden kann.“.

MEDIA Logistik für den Fuhrpark und den Ausbau der E-Mobilität

Drei Fragen an Thomas Kirsten (Verantwortlicher für Fuhrpark und E-Mobilität bei MEDIA Logistik):

Herr Kirsten, wie sieht der „grüne“ Fuhrpark der Zukunft aus?

Es wird einen Mix geben müssen. Einen Mix im Hinblick auf die Fahrzeugauswahl und in diesem Zusammenhang auch eine Weiterentwicklung von Alternativen bei Antriebssystemen und Kraftstoffen. Man kann Strecken für einzelne Fahrzeuge von bis 90.000 km pro Jahr nicht allein mit Strom umsetzen, deshalb muss man schauen, wo ein „grüner Fuhrpark“ ansetzen kann und auch sinnvoll ist.

Warum wird gerade jetzt E-Mobilität so wichtig?

Es sind die Entwicklungen, die nicht nur in der Gesellschaft, sondern auch speziell im Logistikwesen ankommen und ein Weiterdenken wichtig machen. Wir wollen nachhaltig transportieren, wir wollen geräuschärmer zustellen und den wirtschaftlichen Aspekt kann man in der aktuellen und zukünftigen Situation auch nicht außen vorlassen.

Fahren Sie privat auch ein E-Auto?

Demnächst ja – so es geliefert wird. Das ist leider auch ein Aspekt, der ein grünes Fuhrparkmanagement vor Herausforderungen stellt. Die Verfügbarkeit und Lieferzeiten für Fahrzeuge und vor allem auch für die entsprechende Ladeinfrastruktur haben sich in vielerlei Hinsicht verschärft. Aber ich freue mich auf jeden Fall auf mein E-Auto.

Thomas Kirsten ist bei der MEDIA Logistik für den Fuhrpark und den Ausbau der E-Mobilität verantwortlich.
Thomas Kirsten ist bei der MEDIA Logistik für den Fuhrpark und den Ausbau der E-Mobilität verantwortlich. © Media Logistik

Hier nochmal die Zusammenfassung

Post: Briefzustellung, die unter Strom steht, findet in immer mehr Regionen von Riesa, über Bautzen bis nach Görlitz und Löbau statt. Mit dem Elektro-Ökoflitzer von Paxster sind die Zustellerinnen und Zusteller umweltfreundlich und zuverlässig unterwegs. Dabei liefern sie einen wichtigen Beitrag zum klimaneutralen Versand im gesamten Zustellgebiet von PostModern.

Kurier: Egal ob Stadtfahrt, Direktfahrt oder Abendzustellung – die wachsenden E-Fahrzeugflotte von KurierModern sorgt nicht nur bei Kunden für Zufriedenheit, sondern zeigt auch, dass Logistik heute mit modernen und nachhaltigen Möglichkeiten funktionieren kann. Damit’s schneller und emissionsärmer ankommt.

Lager: Wenn bei LagerModern die Rede vom „360° Fulfillment Service“ ist, dann ist Nachhaltigkeit ein essenzieller Bestandteil davon. Logistik-Management von der Lagerung über die Verwaltung bis hin zur kompletten Versandabwicklung, sorgen in einer ständig expandierenden Logistikbranche für Sicherheit und Entlastung der eigenen Ressourcen.

Kontakt

MEDIA Logistik GmbH

Meinholdstraße 2
01129 Dresden

www.kurier-modern.de

www.post-modern.de

www.lager-modern.de