Anzeige

So klingt das Unbezahlbarland!

Begnadete Bands, Künstler und ein Chor haben jeweils ihren eigenen Song für den Landkreis Görlitz geschrieben. Reinhören lohnt sich in jedem Fall!

David, Richard & David haben einen Song für das UnbezahlbarLand aufgenommen. Einfach mal reinhören!
David, Richard & David haben einen Song für das UnbezahlbarLand aufgenommen. Einfach mal reinhören! © Foto Nathalie Wittig

Wo man singt, da lass dich ruhig nieder, böse Menschen haben keine Lieder. Dieser alten Weisheit folgend, präsentiert sich das Unbezahlbarland nun auch sangesfreudig und musikalisch. Ob rockig oder schlagerhaft, elektronisch oder traditionell, tanzbar oder schunkelfreudig – so vielseitig wie das Unbezahlbarland selbst, sind auch die Melodien und Texte, zu denen es Musiker inspiriert. Künstler aus dem Landkreis Görlitz haben den einzigartigen Charme der Region in Noten gegossen und ihre ganz individuelle Sichtweise in Versen verpackt. Wer da keine Lust hat, sich hier niederzulassen oder diese lebenswerte Region zumindest einmal zu besuchen, muss echt unmusikalisch sein – oder schwerhörig.

Jeder kann mitmachen und seine Version kreieren

Ab dem 11. September sind die Bewohnerinnen und Bewohner des Unbezahlbarlandes gefragt. Sie können sich dann kreativ austoben und ihre ganz eigene Version des Unbezahlbarland-Liedes erstellen. So kann zu den vorhandenen Liedern eine Choreografie erarbeitet und der Tanz dann als Video eingeschickt werden. Aus den vorhandenen Liedern können durch auch neue Coverversionen entstehen, in dem diese neu eingesungen oder anders instrumentalisiert werden. Natürlich ist es möglich, auch komplett neue Lieder zu produzieren und einzureichen. Alle eingereichten Beiträge werden über die Social-Media-Kanäle der Kampagne veröffentlicht und durch die Nutzer bewertet. Die Teilnehmenden mit den meisten Likes gewinnen dann Gutscheine für Erlebnisangebote im Landkreis Görlitz, beispielsweise für den Trixi-Park, Neiße Tours, Wake and Beach Halbendorf oder die Kulturinsel Einsiedel.

Anzeige
Rückkehr ins UnbezahlbarLand
Rückkehr ins UnbezahlbarLand

Jens Drahonovsky ist erfolgreicher Arzt und Unternehmer. Warum der Familienmensch nach 14 Jahren in vielen Ecken der Welt wieder in seiner Heimat landete.

Wichtiger Haftungsausschluss: Die Musiker haben hinterlistiger Weise Ohrwürmer zwischen den Zeilen versteckt. Es besteht also die Gefahr, dass die Melodien für längere Zeit im Kopf hängen bleiben. Wir übernehmen dafür keine Haftung.


und das sind die sechs Künstler:

Richard Schönfelder und David Berger

Seit 2012 arbeiten David Berger und Richard Schönfelder in Bands und Projekten musikalisch zusammen. Das Unbezahlbarland-Lied ist das zweite große gemeinsame Projekt seit Richard Schönfelders Rückkehr nach Görlitz. „Aufmerksam auf das Projekt wurde ich, als ich einen Artikel im Landkreisjournal las.“, berichtet Richard. Der Begriff "Unbezahlbarland" war ihm bis dahin durch den Jahreskalender längst bekannt. David Berger war sofort Feuer und Flamme für die Idee, einen Song beizusteuern, also trafen die beiden sich mit ihrem Schlagzeuger David Grabinski arrangierten und probierten einige Wochen. Die finale Version spielten sie dann an einem Wochenende ein.

Torsten Jurke „Dr. Taste“

Dr. Taste ist als Musiker durch die ganze Welt gereist - doch lebt er gerne im Unbezahlbarland: "Weil es meine Heimat ist!". Mit der Musik begonnen hat er im Alter von 12 Jahren - und ist nun schon 40 Jahre dabei. Am liebsten sitzt er am Piano und generell "an allem was Tasten hat", aber auch gerne an der Gitarre und nutzt bei Veranstaltungen verschiedene Instrumente, die er in seinem Studio ohnehin alleine spielen muss. „Auch die, die ich noch nicht spielen kann“ – die bringt er sich dann eben bei. Dr. Taste würde sich freuen, seine Version des Unbezahlbarland-Lieds mal auf einem Platzkonzert oder auf dem Altstadtfest in Görlitz spielen zu dürfen.

Jason Maurcie Jurke

Als er von seinem Vater „Dr. Taste“ hörte, dass er am Unbezahlbarland-Lied arbeitet, hat Jason Maurice spontan Lust bekommen, auch eine Version zu erstellen. Der 16-Jährige tritt schon länger in seines Vaters Fußstapfen und macht seit drei Jahren selbst Musik. Am häufigsten remixt er Vocals mit eigenen Sounds oder komponiere eigene Songs in seinem Studio. "Für mein Unbezahlbarland-Lied habe ich drei mal drei Stunden gebraucht. Ich hätte noch einiges anders gemacht, aber mein Vater sagte es muss in drei Tagen abgegeben werden." erklärt Dr. Taste Junior. Am Anfang habe er sich viel vom Vater abgeschaut, doch mittlerweile, erklärt er schmunzelnd, könne er seinem Vater schon neue Dinge zeigen, die er dann für seine Profi-Aufnahmen nutzt. Seine Lieblingsprogramme sind FL Studio und Logic. Die einzige Crux dabei, wenn man Musik nur elektronisch erstellt und für Gesang nur Samples einsetzt: "Das Lied jetzt auf einer Bühne zu performen, würde schwierig werden - schließlich habe ich die Vocals von einem anderen Lied genommen…" – generell hätte Jason Maurice aber schon große Lust, sein Unbezahlbarland-Lied auf einer großen Bühne zum Besten zu geben. Wer weiß - vielleicht liest das hier ja eine talentierte Sängerin, die Lust hat, sich bei uns zu melden?

JugendshowOrchester Görlitz

Die Musiker*innen sind zwischen 16 und 30 Jahre jung, viele sind schon lange Jahre Mitglied. Zu den Akkordeons haben sich im Laufe der Zeit Percussion, Drums, Keyboards, Gitarren,Keytar und Trompete dazu gesellt, und wir sind jederzeit offen für neue Musiker*innen. Unser Lied ist eine Teamleistung in Corona-Zeit, alles lief virtuell. Es kamen viele Vorschläge für Melodien, Rhythmen, Ideen, Texte…. Am Ende hat Pascal Bäsler seine Idee präsentiert, die wir alle gut fanden. Das Arrangement beinhaltet 5 Instrumentalstimmen und 3 Gesangstimmen und wurde von allen auf einen Backtrack eingespielt. Pascal hat in mühevoller Kleinarbeit alles zusammengesetzt. Von Januar 21 bis April 21 waren wir damit alle ziemlich gut beschäftigt. Klar, spielen wir den Titel auch in echt. Wir haben ihn im 21er Konzertprogramm dabei, er wird zu unserer Tournee auf Rügen und dem Darß sehr oft gespielt.

Nicole Oertel

Durch Dr. Taste hörte Nicole vom Unbezahlbarland-Lied. Er sagte ihr, dass er eine weibliche Stimme suchen würde. So kam die Zusammenarbeit ganz unkompliziert zustande. Den Begriff "Unbezahlbarland" kannte sie bereits von Facebook, wo sie auch Mitglied in der UBL-Gruppe ist. So konnte sie sich mit der Idee gleich identifizieren. "Den ursprünglichen Text von Bernd Balschuweit haben wir ein bisschen angepasst" erklärt sie. "Dann ging die Zusammenarbeit mit Dr. Taste fast ganz von alleine", berichtet Nicole Oertel strahlend. Als selbstständige Sängerin schätzt sie seine Musikalität und seine Professionalität sehr. Sie würde sich sehr freuen, das UBL-Lied auch mal von der Bühne schmettern zu können.

Bernd Balschuweit & Elvira Slawinski

Der Gablenzer Bernd Balschuweit „lebt und fühlt" seine Heimat mit allen Sinnen und mit dem Herzen. Er liebt und schätzt das Unbezahlbarland. Balschuweit, der in Quolsdorf eine Pension betreibt, spricht oft mit seinen Gästen. „Wenn Reisende das Tolle an unserer Heimat sehen, erzeugt es bei mir Glücksgefühle", schmunzelt er. Und so hat es an der Inspiration für sein UBL-Lied nicht gefehlt. Bernd Balschuhweit war bereits zu DDR-Zeiten in der Kulturarbeit aktiv. Er hat seit der Jugendzeit immer gern musiziert. In den 1960-er Jahren wurde er sogar dreifacher Cottbuser Bezirksmeister im Akkordeonspielen. Beruflich widmete er sich jedoch der Braunkohle. So war er als Ingenieur über 30 Jahre lang im Kraftwerk Boxberg tätig, lange Zeit auch in leitender Funktion. Als er im vergangenen Winter im Landkreis Journal den Aufruf las, ein Lied für das Unbezahbarland zu schreiben, musste er nicht lange überlegen: „Für mich war sofort klar, dass ich da einfach mitmachen muss". Gesagt - getan. „Mit meinem Text und meiner Melodie will ich die vielen markanten Besonderheiten der Region und die Mentalität der Menschen hier verdeutlichen.“

„Singen ist mein Leben“, schwärmt die 71-Jährige mit leuchtenden Augen. „Ich habe schon als junge Frau gesungen und damit werde ich auch nicht aufhören.“ In zahlreichen Bands hat sie ihre raue kräftige Stimme erklingen lassen. Vor allem liebt sie Blues, Jazz und Rock. Schlager ist nicht so ihr Ding. Aber wenn es gewünscht wird, singt sie auch Lieder von Helene Fischer und anderen Schlagerstars. Eigentlich wollte sie ihre Leidenschaft zum Beruf machen. „Ich wollte Jazzgesang studieren. Bis zur Aufnahmeprüfung an der Musikhochschule hatte ich es auch geschafft. Doch dann kündigte sich Nachwuchs an und aus der Karriere als Sängerin wurde nichts.“ Dem Gesang ist sie dennoch treu geblieben. Die Weißwasseraner werden sie noch als die singende Wirtin des Volkshauses kennen. Mit über 60 wurde sie als Teilnehmerin bei „The Voice Of Germany – Senior“ bundesweit bekannt. Heute singt sie gern bei Veranstaltungen und Festen aber auch gern mal im kleinen Rahmen in einem Altenheim oder einem Hospiz. „Das Unbezahlbarland-Lied von Bernd habe ich da auch schon gesungen. Es ist bei den Leuten sehr gut angekommen.

Damit das Lied von Elvira Slawinski und Bernd Balschuweit auch einen optimalen Klang erhält, sind sie im Ton. Labor Görlitz e.V. eingekehrt. Hier wurde die Aufzeichnung und Postproduktion durch Dr. Horst Werner und Ricarda Dämmrich realisiert.

Mehr Geschichten aus dem Unbezahlbarland können Sie hier nachlesen.

Unbezahlbarland - eine Initiative des Landkreis Görlitz

Diese Maßnahme wird mitfinanziert mit Steuermitteln auf der Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushaltes.

www.unbezahlbar.land