Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Anzeige

Was tun bei akuter Herpes-Infektion?

Lippenherpes tritt immer dann auf, wenn man ihn am wenigsten braucht. Die StadtApotheken zeigen Ihnen, was blitzschnelle Linderung bringt!

 3 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Lassen Sie sich von den StadtApotheken Dresden beraten - und sagen sie Herpes den Kampf an!
Lassen Sie sich von den StadtApotheken Dresden beraten - und sagen sie Herpes den Kampf an! © domaskina - stock.adobe.com

Es fängt mit einem leichten Kribbeln, Spannungsgefühl der Haut, Brennen oder Jucken an, bevor eine Schwellung zu spüren ist. Dann bilden sich schon kleine Bläschen. Die für Lippenherpes (Herpes labialis) typischen Symptome sind zwar lästig und teilweise auch schmerzhaft, klingen aber normalerweise nach 1 bis 2 Wochen von selbst wieder ab.

Schätzungsweise 60 bis 90 % der Bevölkerung tragen Herpes-simplex-Viren (HSV-1) in sich. Viele Menschen merken gar nichts davon, weil sie keine Beschwerden haben. Wer sich jedoch einmal mit Lippenherpes infizierte, hat meist immer wieder damit zu tun: vorwiegend an den Lippen, aber auch an anderen Stellen im Gesicht wie Augen oder Ohren.

Lassen Sie sich von den StadtApotheken Dresden beraten - und sagen sie Herpes den Kampf an!

Typische Auslöser für eine Reaktivierung

Insbesondere durch eine Schwächung des Immunsystems oder bei einer Reizung des mit Viren befallenen Nervens können die Viren reaktiviert werden. Eine erneute Bläschenbildung ist die Folge.

Eine Abwehrschwäche kann durch

  • körperlichen und psychischen Stress,
  • Erkältungen oder andere Viruserkrankungen,
  • Medikamente, z. B. Kortison, verursacht werden.

Eine Nervenreizung kann durch

  • Infektionskrankheiten mit und ohne Fieber
  • Sonnenlichteinstrahlung und
  • hormonelle Veränderungen hervorgerufen werden.

Das lindert die Symptome

Da bis heute noch keine ursächliche Therapie möglich ist, beschränkt sich die Behandlung auf die Linderung der Symptome und die Beschleunigung der Abheilung.

Das empfehlen Ihnen die StadtApotheken Dresden:

Bereits bei den ersten Anzeichen wie Kribbeln, Brennen, Spannungsgefühl, Schmerz oder Rötung sollte eine virushemmende Lippenherpescreme regelmäßig im Abstand von 2 – 4 Stunden aufgetragen werden. Cremes mit dem Wirkstoff Aciclovir (z.B. Zovirax) können ohne Altersbeschränkung, Penciclovir ab zwölf Jahren angewandt werden. Beide sind bei den StadtApotheken rezeptfrei erhältlich.

Was außerdem hilft:

  • Erps-One® Lippenherpescreme mit Nori-Alge, Phytosqualan, Melisse, Vitamin C und Glycyrrhetinsäure
  • konzentrierte Wärmeanwendung mit dem elektronischen Wärmestift Herpotherm®
  • die Kautablette Lyranda® wirkt mit der Aminosäure L-Lysin bei stark entzündlicher Bläschenbildung fördert die Heilung und hemmt die Vermehrung der ursächlichen Viren (antiviral, wundheilend, immunstärkend)
  • Compeed® Herpesbläschen Patch deckt die Bläschen gut ab und sorgt für eine beschleunigte Wundheilung und verhindert die Schorfbildung
  • auch wichtig für das Immunsystem: Vitamine und Mineralstoffe wie Vitamin C, Zink, Selen und Vitamin D. Auch hierzu beraten die StadtApotheken Dresden gerne.

Alle Produkte können direkt über die LINDA-App in den StadtApotheken Dresden bestellt werden. Hier geht's zum kostenfreien Download für Android und iPhones.

Während der gesamten Lippenherpesphase ist Küssen sowie das gemeinsame Benutzen von Gläsern, Besteck, Handtüchern etc. aufgrund der hohen Ansteckungsgefahr zu vermeiden.

Noch mehr Expertentipps zur Prävention

  • Immunsystem stärken und Herpes damit weniger Chancen geben
  • Stress mit Yoga, Sport, Ruhe- und Erholungsphasen abbauen
  • starke UV-Strahlung meiden
  • auf genügend Schlaf achten
  • trockener, rissiger Haut entgegenwirken
  • auf Genussmittel wie Nikotin und Alkohol verzichten
  • Verzicht auf Argininhaltige Lebensmittel (z. B. Schokolade und Nüsse)

Gerne beraten Sie die Mitarbeiter der drei StadtApothekenDresden.

Vorsicht bei Babys und Kleinkindern!

Erhöhte Vorsicht ist bei einem Herpesausbruch bei Babys und Kleinkindern geboten. Das Virus kann sich bei jungen Babys ungehindert ausbreiten und z. B. Organe und das zentrale Nervensystem befallen und schädigen.

Wann zum Arzt?

  • bei sehr starker Bläschenbildung
  • wenn die Bläschen auch nach 7 Tagen noch nicht abgeheilt sind
  • bei allgemeinem Krankheitsgefühl und Fieber
  • wenn sich die Infektion über die Lippen hinaus ausbreitet und z. B. Nase oder Augen betroffen sind


Die drei StadtApotheken

FetscherApotheke
Fetscherplatz 2, 01307 Dresden
Tel.: +49 (0)351 4425603
[email protected]

SchillerApotheke
Loschwitzer Str. 52a, 01309 Dresden
Tel.: +49 (0)351 31 00 498
[email protected]

StadtApotheke
Prager Str. 2, 01069 Dresden
Tel.: +49 (0)351 48 10 277
[email protected]

Zur Website

Hier geht es zur Unternehmenswelt der StadtApotheken Dresden.