Anzeige

Wer badet die Corona-Schuldenkrise aus?

Die Wilhelm-Külz-Stiftung lädt am 11. August 2021 zur Podiumsdiskussion mit Experten aus Wirtschaft und Politik ein.

© Shutterstock: Olivier Le Moal

Wird auf den Schultern des Mittelstandes die finanzielle Last der Corona-Schuldenkrise abgeladen?

Die Unternehmen erschaffen die Werte im System. Und die Unternehmen werden es auch sein, die während und nach der Pandemie dafür sorgen, dass es wirtschaftlich in Deutschland wieder bergauf geht. Wie stark müsste ein konjunktureller Aufschwung ausfallen, um diese angehäuften Schulden nicht auf zahlreiche weitere Generationen zu verlagern? Welche Voraussetzungen sind dafür notwendig und welche Anforderungen stellen die Unternehmen an die Politik? Diese und weitere Fachfragen sollen im Wirtschaftsforum, gemeinsam mit Experten und Wissenschaftlern, diskutiert werden.

Datum und Ort:

11. August 2021, 18.00 Uhr (Einlass ab 17.00 Uhr)

Ostrapark (Ostra-Dome) Zur Messe 9a, 01067 Dresden

Ablauf:

18.00 Uhr - Beginn

18:15 Uhr - Impulsrede Dr. Volker Wissing anschließend Podiumsdiskussion mit

  • Dr. Volker Wissing
    Generalsekretär der FDP und Minister für Wirtschaft des Landes Rheinland-Pfalz a.D.
  • Dr. Jörg Brückner
    Präsident der Vereinigung der Sächsischen Wirtschaft e.V.
  • Tino Günther
    Meister für Holzspielzeug und Inhaber der Spielwarenmacher Günther e.K.
  • Prof. Dr. Joachim Ragnitz
    Stellvertretender Leiter der ifo Niederlassung Dresden
  • Moderation Alexandra Gerlach

19.30 Uhr - Get-Together

So kann man teilnehmen

Anmeldungen über [email protected] oder unsere Homepage www.kuelz-stiftung.de.

Wir empfehlen aufgrund der beschränkten Raumkapazität eine rechtzeitige Anmeldung.