Anzeige

Spielerisch auf Entdeckungstour

Ein Tag im Zoo Dresden ist dank vieler Spielplätze und kindgerechter Schauanlagen gerade für die jüngsten Besucher immer ein Erlebnis.

Kilian ist oft im Zoo Dresden und beobachtet mit Papa Christoph gern die Tiere, zum Beispiel in der Tundravoliere.
Kilian ist oft im Zoo Dresden und beobachtet mit Papa Christoph gern die Tiere, zum Beispiel in der Tundravoliere. © Foto: Zoo Dresden/Anke Wolten-Thom

Endlich mal wieder in den Zoo gehen – das wünschten sich in den vergangenen Monaten bestimmt viele Kinder. Immer wieder gibt es Neues zu entdecken. Bodentiefe Sichtfenster bei den Löwen, Zebramangusten, Humboldtpinguinen oder Erdmännchen garantieren auch den kleinsten Besuchern gute Sicht auf die tierischen Bewohner.

Wissenswertes zu den Tieren wird auf kindgerecht gestalteten Schautafeln mit interaktiven Elementen vermittelt. So können sich die kleinen Entdecker auf einer Drehscheibe in der neuen Flamingovoliere zum Beispiel darüber informieren, wofür Vögel ihre Schnäbel alles nutzen. Für so manchen jungen Dauergast sind neben den Tieren die vielen Spielplätze die großen Attraktionen.

Anzeige
„Für Rosinen tun sie alles“
„Für Rosinen tun sie alles“

Der Nasenbär ist das Tier des Monats Juni.

Für Besucherkind Kilian steht fest, dass es sich auf dem Wasserspielplatz am tollsten spielen lässt. „Da kann ich mich im Sommer abkühlen und trotzdem noch bei den Löwen vorbei gucken.“

Der Wasserspielplatz ist einer von Kilians Lieblingsorten im Zoo Dresden.
Der Wasserspielplatz ist einer von Kilians Lieblingsorten im Zoo Dresden. © Foto: Zoo Dresden/Anke Wolten-Thom

Insgesamt acht Spiel- und Abenteuerplätze sind im Gelände verteilt:

  • an der „Afrika Lodge“
  • Wasserspielplatz vor der Löwensavanne
  • Spähbaum mit Seillabyrinth bei der Giraffenanlage
  • Känguru-Stopp mit Kletterwand, Rutsche, Autoscooter und Riesenbagger (pro Fahrt/Spiel ein Euro)
  • Kletterpfad beim Prof. Brandes-Haus
  • Riesenkorbschaukel am Haupteingang
  • großes Klettergerüst und Sandkasten in der Nähe des Streichelgeheges
  • Rutsche als Eingang zum Zoo unter der Erde.
Die Autoscooter mag Kilian besonders: „Damit kann ich nämlich ganz schnell um die Kurve flitzen“, so das Testurteil des jungen Mannes.
Die Autoscooter mag Kilian besonders: „Damit kann ich nämlich ganz schnell um die Kurve flitzen“, so das Testurteil des jungen Mannes. © Zoo Dresden/Anke Wolten-Thom

Für Familien mit ganz kleinen Kindern ist der Zoo ebenfalls ein idealer Ausflugsort. Auf den zahlreichen Bänken können Mamas Stillpausen einlegen. Toiletten, Waschbecken (auch in Kindergröße) und Wickeltisch sind nie allzuweit entfernt.

Gastronomisch steht aktuell nur ein eingeschränktes Angebot zur Verfügung. Auf Nudeln, Eis oder Pommes muss aber nicht verzichtet werden. Und für die Jüngsten werden Breigläschen selbstverständlich kostenfrei erwärmt. Wer mag, schaut zum Schluss noch beim Zookasper vorbei und kann eine kostenlose Puppentheater-Vorführung erleben. Immer wieder ein Erlebnis, für groß und klein!

Hinweis: Laut dem Infektionsschutzgesetz des Bundes, welches am 23.4.2021 in Kraft trat, darf der Zoo weiterhin geöffnet bleiben. Ein Besuch ist derzeit nur mit vorab gebuchtem Online-Ticket sowie einem negativen Corona-Test bzw. dem Nachweis über die vollständige Impfung oder Genesung möglich. Aktuelle Informationen dazu gibt es auf www.zoo-dresden.de

Kontakt und weitere Informationen

Zoo Dresden GmbH

Tiergartenstraße 1
01219 Dresden

Telefon 0351 - 47 80 60
[email protected]
www.zoo-dresden.de