Anzeige

Die Tamanduas freuen sich über Daria

Mutter Kiwi brachte ihr drittes gesundes Jungtier im Februar zur Welt.

Kuscheln gern: Tamandua-Weibchen Kiwi und ihr jungster Nachwuchs.
Kuscheln gern: Tamandua-Weibchen Kiwi und ihr jungster Nachwuchs. © Foto: Zoo Dresden/Hans Fineart

Freude im Prof. Brandes-Haus im Zoo Dresden: Am 11. Februar brachte Tamandua-Weibchen Kiwi mit der kleinen Daria ihr drittes gesundes Jungtier auf die Welt. Dieser Zuchterfolg ist in Zoos eher selten.

Die Tiere, die auch als Kleine Ameisenbären bekannt sind, sind in ihrem natürlichen Verbreitungsgebiet meist einzelgängerisch unterwegs. Die Jungtieraufzucht obliegt oft allein dem Weibchen. Daher verbrachten Kiwi und ihr frisch geborenes Jungtier die ersten Wochen zunächst hinter den Kulissen im Prof. Brandes-Haus, um die Jungtierentwicklung nicht zu stören.

Anzeige
Was fressen Mogli und Co. am liebsten?
Was fressen Mogli und Co. am liebsten?

Am liebsten Heu, und zwar unglaublich viel. Auch Obst und Gemüse stehen auf dem Speiseplan.

Kuscheln, trinken, naschen

Nach einer kurzen Übergangsphase, in der sich Daria mit Mama Kiwi an die Schauanlage und die künftigen Mitbewohner – die Weißkopfsakis – gewöhnen konnte, wurde die komplette Tamandua-Familie mit Papa Ignacio vereint. Seit 2012 lebt das Männchen im Zoo Dresden, Kiwi kam im Juli 2016 dazu. Auf seiner Facebookseite hat der Zoo Dresden ein Video von der Wiedersehensfreude der beiden veröffentlicht.

Daria hat ihr Geburtsgewicht von knapp 500 Gramm schon mehr als verdreifacht und wiegt nun bereits 1,6 Kilogramm. Viel Zeit verbringt sie mit Kuscheln auf dem Rücken von Mutter Kiwi. Obwohl sie noch überwiegend Muttermilch trinkt, nascht sie auch schon ab und zu aus dem gemeinsamen Futternapf.

Mamas Fell ist so schön kuschelig: Daria lässt sich beim Klettern im Prof. Brandes-Haus gern noch von Kiwi herumtragen.
Mamas Fell ist so schön kuschelig: Daria lässt sich beim Klettern im Prof. Brandes-Haus gern noch von Kiwi herumtragen. © Foto: Zoo Dresden/Hans Fineart
Ihr Geburtsgewicht von knapp 500 Gramm konnte Daria mehr als verdreifachen und wiegt nun bereits 1,6 Kilogramm
Ihr Geburtsgewicht von knapp 500 Gramm konnte Daria mehr als verdreifachen und wiegt nun bereits 1,6 Kilogramm © Foto: Zoo Dresden/Hans Fineart
Auch wenn das Interesse an dem täglich frisch gemixten Futterbrei bereits geweckt ist, trinkt Daria derzeit doch noch überwiegend Muttermilch.
Auch wenn das Interesse an dem täglich frisch gemixten Futterbrei bereits geweckt ist, trinkt Daria derzeit doch noch überwiegend Muttermilch. © Foto: Thorsten Eckert
Papa Ignacio ist ausgeglichen und tolerant, so dass er sich auch nicht daran stört, wenn Daria interessiert an seiner Futterschale schnüffelt und nascht.
Papa Ignacio ist ausgeglichen und tolerant, so dass er sich auch nicht daran stört, wenn Daria interessiert an seiner Futterschale schnüffelt und nascht. © Foto: Thorsten Eckert
Revierleiter Olaf Lohnitz freut sich mit dem gesamten Team des Zoo Dresden über den eher seltenen Zuchterfolg.
Revierleiter Olaf Lohnitz freut sich mit dem gesamten Team des Zoo Dresden über den eher seltenen Zuchterfolg. © Foto: Thorsten Eckert

Hinweis: Laut neuem Infektionsschutzgesetz des Bundes, welches am 23.4.2021 in Kraft trat, darf der Zoo weiterhin geöffnet bleiben bis auf die Tierhäuser. Ein Besuch ist nur mit vorab gebuchtem Online-Ticket sowie einem negativen Corona-Test möglich. Aktuelle Informationen dazu gibt es auf www.zoo-dresden.de

Kontakt und weitere Informationen

Zoo Dresden GmbH
Tiergartenstraße 1
01219 Dresden

Telefon 0351 - 47 80 60
[email protected]
www.zoo-dresden.de

Hier geht es zur Zoowelt auf sächsische.de