Anzeige

Zu sorglos? Zu streng?

Adenauer-Stiftung im Dialog mit Ministerpräsident Michael Kretschmer zu Handlungsoptionen und der Verhältnismäßigkeit von Corona-Maßnahmen.

© Phototek.net/Sächsische Staatskanzlei

Am Freitag, den 4. Dezember 2020, um 18:00 Uhr stellt sich Ministerpräsident Michael Kretschmer erneut der Diskussion um Handlungsoptionen in der Corona-Pandemie. Die Diskussion findet online statt. Veranstalter sind die Konrad-Adenauer-Stiftung und das Universitätsklinikum Carl Gustav Carus. Neben dem Ministerpräsidenten diskutieren die Virologin Prof. Dr. Ulrike Protzer, Technische Universität München und der Medizinethiker Prof. Dr. Heiner Fangerau, Universität Düsseldorf sowie PD Dr. med. Jörg Uwe Bleyl, Chefarzt der Anästhesie und Intensivstation am Klinikum Görlitz.

Schon lange hat keine Krise mehr die Bundesrepublik und die ganze Welt so nachhaltig beeinflusst und eingeschränkt wie die Corona-Pandemie. In Zeiten der allgemeinen Verunsicherung schauen viele auf Politik und Wissenschaft und erwarten dort Erkenntnisse, aber auch Führungsstärke. In ihrer Arbeitsweise unterscheiden sich Politik und Wissenschaft erheblich. Bei politischen Entscheidungen kommen wertgebundene Gewichtungen und Abwägungen zum Tragen, welche der Wissenschaft fremd sind.

Politik ist Interessenvertretung und Interessenausgleich. Die Kunst des Kompromisses ist ihre Königsdisziplin. Doch diese ist in Verruf geraten. Fehlt die Kraft zum Kompromiss, erliegt Politik leicht der Versuchung, sich eine wissenschaftliche Stellungnahme zu suchen, um vermeintliche Sachzwänge zu erzeugen. In diesem Zusammenhang wird auch zu fragen sein, ob in der Krise andere Maßstäbe gelten müssen/dürfen und ob wir eine andere Fehlerkultur in Deutschland brauchen.

Die Veranstaltung fand in ähnlicher Form bereits am 24.11.2020 statt. Aufgrund der großen Nachfrage wird der Dialog nun fortgeführt. Dazu haben wir bewährte als auch neue Diskussionsteilnehmer eingeladen und werden natürlich auch Ihre Fragen einbeziehen.

Die Veranstaltung ist öffentlich und findet online statt. Interessierte melden sich bitte online an und erhalten einen Zugangslink für Zoom per E-Mail. Parallel wird die Veranstaltung live auf Facebook und Youtube ausgespielt.

Alle Details dazu hier.

© Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.