Arbeit und Bildung
Merken

Kampagne wirbt für Jobs im Tourismus

Gaststätten und Hotels trifft der Fachkräftemangel besonders hart. In Sachsen will eine Initiative nun Abhilfe schaffen.

 0 Min.
Teilen
Folgen
Arbeiten, wo andere Urlaub machen - in Restaurants, Hotels, Freizeiteinrichtungen. In Sachsen wirbt man mit einer neuen Kampagne um neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Tourismusbranche.
Arbeiten, wo andere Urlaub machen - in Restaurants, Hotels, Freizeiteinrichtungen. In Sachsen wirbt man mit einer neuen Kampagne um neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Tourismusbranche. © AdobeStock

Arbeiten, wo andere Urlaub machen – ein Beruf in der Tourismusbranche macht genau das möglich. Trotzdem fehlen in sächsischen Hotels, Restaurants, in den großen Veranstaltungsbetrieben und Ausflugszielen immer mehr Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Die Corona-Pandemie hat das Problem weiter verschärft. Um reichlich zehn Prozent sank die Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten im Gastgewerbe allein zwischen Mai 2020 und 2021. Parallel dazu ist die Zahl der Auszubildenden in den letzten Jahren zurückgegangen.

Mit der Kampagne “Tourismustalente für Sachsen“ wollen der Landestourismusverband und der Gaststättenverband Dehoga gemeinsam mit weiteren Partnern nun offensiv für Jobs im Tourismus werben. Dafür wurde eine eigene Marke inklusive der Internetplattform auf den Weg gebracht. Plakate, Karten und Flyer sind entstanden und auch eine eigene Werbestrategie für das Fahrgastfernsehen gibt es.

Arbeit und Bildung
Alles zum Berufsstart
Alles zum Berufsstart

Deine Ausbildung finden, die Lehre finanzieren, den Beruf fortführen - Hier bekommst Du Stellenangebote und Tipps in der Themenwelt Arbeit und Bildung.

Azubi-Dinner wird ausgebaut

Immer im Mittelpunkt - die Jugendlichen selbst. So erzählen Nachwuchsköche, frischgebackene Restaurantfachleute und angehende Kaufleute für Tourismus und Freizeit in kurzweiligen Videoclips, was sie an ihren Ausbildungen begeistert und warum sie ihre Zukunft im sächsischen Tourismus sehen.Außerdem wurde das vom Dehoga Sachsen entwickelte Format der „Azubi-Dinner“ ausgebaut. Die jugendlichen Teilnehmer haben bei den Veranstaltungen die Möglichkeit, Berufe kennenzulernen und unmittelbar Kontakte zu potenziellen Ausbildungsbetrieben zu bekommen. „Für herausragenden Service in der Tourismusbranche“ bedürfe es hochqualifizierter Fachkräfte, die einen Tourismusberuf mit voller Leidenschaft nachgehen, so Sachsens Tourismusministerin Barbara Klepsch. Genau diese Tourismustalente wolle man mit der Kampagne gewinnen. (WeSZ)

Mehr zum Thema Arbeit und Bildung