Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
SZ + Wirtschaft
Merken

Mehr ausländische Beschäftigte als Arbeitslose in Sachsen

Beim 2. Fachkräftegipfel in Chemnitz zieht Sachsens Arbeitsminister eine Zwischenbilanz – und sieht mehr Fachkräftemangel voraus.

Von Georg Moeritz
 5 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Was gehört zur internationalen Anwerbung? Auf dem Fachkräftegipfel sammeln Josephin Rother und Natalie Lohs vom Institut Zefas Ideen.
Was gehört zur internationalen Anwerbung? Auf dem Fachkräftegipfel sammeln Josephin Rother und Natalie Lohs vom Institut Zefas Ideen. © SZ/Georg Moeritz

Chemnitz. Der Wettbewerb um ausländische Fachkräfte nimmt zu: Beim 2. Fachkräftegipfel in Chemnitz steht Thomas Tamme aus Görlitz an einem kleinen Messestand und wirbt für seinen Landkreis, der ihn als Unternehmenslotsen beschäftigt: Der Kreis Görlitz biete viel Fläche, kulturelle Möglichkeiten, Hochschule und Nähe zu Nachbarländern. Ein Welcome Center für ausländische Beschäftigte werde aufgebaut, sagt Tamme. Die Stadt Chemnitz hat ihres gerade in dieser Woche eröffnet und will dort Fachkräfte „direkt und persönlich rund um das Ankommen“ beraten.

Ihre Angebote werden geladen...