SZ + Wirtschaft
Merken

Sachsens Arbeitgeber werden vorsichtiger mit neuen Jobs

Arbeitsagentur-Chef Klaus-Peter Hansen hat den Eindruck, dass Sachsens Unternehmer gerade „ein bisschen die Handbremse“ anziehen. Wie geht es weiter?

Von Georg Moeritz
 3 Min.
Teilen
Folgen
Die sächsischen Jobcenter und Arbeitsagenturen wissen von mehr als 46.000 freien Stellen. Aber das Angebot wächst jetzt nicht mehr so stark.
Die sächsischen Jobcenter und Arbeitsagenturen wissen von mehr als 46.000 freien Stellen. Aber das Angebot wächst jetzt nicht mehr so stark. © Symbolfoto: Dietmar Thomas

Dresden. Die Zahl der Arbeitslosen in Sachsen ist im Juli erneut gestiegen. Das liegt nicht nur an neu gemeldeten ukrainischen Flüchtlingen, sagt Klaus-Peter Hansen. Der Chef der sächsischen Agenturen für Arbeit sagt, dass die Unternehmen „ein bisschen die Handbremse“ anzögen. Sie meldeten im Juli nicht so viele frei Stellen neu an wie noch im Juni oder vor einem Jahr. Es gebe „erste Zeichen von Verunsicherung“.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!