merken

Riesa

Arbeiten am Spielplatz Gröba verzögern sich

Eigentlich sollte die Anlage schon im November öffnen. Doch es gab Lieferprobleme. Nun muss neu geplant werden.

Ehe der neue Themenspielplatz in Betrieb gehen kann, wird noch einige Zeit vergehen.
Ehe der neue Themenspielplatz in Betrieb gehen kann, wird noch einige Zeit vergehen. © Sebastian Schultz

Riesa. Die Arbeiten für den Spielplatz an der Rudolf-Harbig-Straße in Gröba dauern länger als geplant. Das hat die Stadtverwaltung mitgeteilt. „Es gab dort einige Lieferschwierigkeiten und Probleme mit vernässten Böden“, erklärt Stadtsprecher Uwe Päsler. 

Noch zur Bauausschuss-Sitzung Anfang November hatte das Bauamt damit gerechnet, dass die Arbeiten an der Anlage Ende November abgeschlossen werden könnten. Das Unternehmen stelle jetzt einen neuen Bauzeitplan auf, erklärt der Rathaussprecher. „Aber es wird sich wohl bis ins Jahr 2020 hinein erstrecken.“ 

TOP Reisen

Auf sächsische.de finden Sie die schönsten Reisen in die Welt. Freuen Sie sich auf Ihren nächsten Urlaub!

Deshalb sei auch noch nicht ganz klar, was der Spielplatz am Ende kosten wird. Vergeben worden war der Auftrag in Höhe von 197.000 Euro, davon werden 80 Prozent durch Mittel aus dem Fördertopf für das Efre-Gebiet Merzdorf investiert. 

Der Themenspielplatz erhält laut Stadt eine Spielkombination mit Türmen, einen Kriechtunnel, eine Schaukel, Tischtennisplatte sowie Bänke und andere Sitzelemente. Bereits seit Anfang Dezember abgeschlossen sind dagegen die Sanierungsarbeiten am Geh- und Radweg zwischen Merzdorfer und Werner-Seelenbinder-Straße.

Mehr lokale Nachrichten aus Riesa lesen Sie hier.