merken
Bautzen

Ausbildung: 1.000 Schüler suchen noch

Im Bereich der Bautzener Agentur für Arbeit stehen die Chancen für den Start ins Berufsleben nicht schlecht - das zeigen die aktuellen Arbeitsmarktzahlen.

Im Bereich der Arbeitsagentur Bautzen ist die Zahl der Arbeitslosen ganz leicht gestiegen.
Im Bereich der Arbeitsagentur Bautzen ist die Zahl der Arbeitslosen ganz leicht gestiegen. © Symbolfoto: SZ-Archiv

Bautzen. Im Bereich der Arbeitsagentur Bautzen sind aktuell noch 1.052 Schüler auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz. Dem gegenüber stehen 1.271 freie Ausbildungsstellen. Das geht aus der Statistik der Bautzener Agentur für Arbeit für den Monat Juli hervor. Die meisten freien Ausbildungsstellen gibt es in den Bereichen  Rohstoffgewinnung/Produktion/Fertigung sowie kaufmännische Dienstleistungen/Handel/Vertrieb/Tourismus.

Von Oktober 2019 bis Juli 2020 meldeten sich reichlich 3.050 Jugendliche bei der Berufsberatung der Agentur für Arbeit oder den Jobcentern der Landkreise Bautzen und Görlitz und ließen sich bei der Suche nach  einem Ausbildungsplatz beraten und helfen. "Unser Augenmerk richtet sich weiter auf die berufliche Zukunft junger Menschen - einerseits am Übergang von der Schule in den Beruf, andererseits am Übergang von der abgeschlossenen Ausbildung ins Berufsleben", sagt Kathrin Groschwald, die Leiterin der Bautzener Arbeitsagentur. Vor allem mit Aktionstagen und Hotlines zur Beratung will das Amt Jugendliche bei der Ausbildungs- und Arbeitsuche unterstützen.

Sachsenbessermachen.de
Wir geben Geschichten aus Sachsen eine Bühne.
Wir geben Geschichten aus Sachsen eine Bühne.

Hinsehen, Zuhören, Lösungen finden - gemeinsam. Sachsen besser machen!

Die Chancen, einen Job zu finden, stehen nicht schlecht. Aktuell können die Mitarbeiter der Arbeitsagentur auf knapp 4.380 freie Arbeitsstellen vermitteln; das sind 100 mehr als im Juni dieses Jahres. Die meisten freien Stellen gibt es im Bereich der Zeitarbeit, im verarbeitenden Gewerbe und im Gesundheits- und Sozialwesen. 

Die Arbeitslosenquote ist im Juli gegenüber dem Vormonat um 0,2 Prozent auf 6,7 Prozent gestiegen. Aktuell sind jetzt im Agenturbereich, der die Landkreise Bautzen und Görlitz umfasst, reichlich 18.500 Menschen arbeitslos gemeldet; nur 28 mehr als im Juni - aber reichlich 1.600 mehr als im Juli vergangenen Jahres. Im Landkreis Bautzen sieht die Entwicklung positiver aus. Hier gibt es im Juli 8.438 Arbeitslose - sechs weniger als im Vormonat. (SZ) 

Mit dem kostenlosen Newsletter "Bautzen kompakt" starten Sie immer gut informiert in den Tag. Hier können Sie sich anmelden.

Mehr Nachrichten aus Bautzen lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Bischofswerda lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Kamenz lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Bautzen