Teilen:

RB-Fanclub mausert sich zum Verein

„De Middlsaxn“ unterstützen die Roten Bullen. Doch auch außerhalb des Fußballs sind die Mitglieder sehr aktiv.

Von Frank Korn

Hartha. Am Sonntag hat sich die Fahrt für „De Middlsaxn“ richtig gelohnt. Sechs Tore konnten die Mitglieder des Fanclubs von Fußball-Bundesligist RB Leipzig beim Spiel gegen den 1. FC Nürnberg bejubeln. „Wir sind mit einem voll besetzten Bus nach Leipzig zum Spiel gefahren“, sagt Torsten Hamann, der 2014 zu den Gründern des Fanclubs gehörte.

Doch mittlerweile hat sich der Fanclub weiterentwickelt. „Wir sind seit diesem Jahr ein eingetragener Verein, nennen uns RB Leipzig Fanclub De Middlsaxn“, so Hamann. Er selbst hat die Funktion des Vereinsvorsitzenden übernommen. „Wir sind inzwischen knapp 90 Mitglieder aus Hartha, Waldheim und Umgebung im Landkreis Mittelsachsen“, sagt Hamann nicht ohne Stolz. Die Altersspanne sei groß, von fußballbegeisterten Kindern bis hin zur älteren Generation sei alles vertreten. Auch zwei Bürgermeister aus der Region sind Mitglieder des Vereins.

2012 haben sich die ersten Harthaer für die Rasenballer aus Leipzig interessiert und sind gemeinsam zu den Spielen der Mannschaft gefahren. In jenem Jahr schaffte RB den Aufstieg aus der Regionalliga in die 3. Liga. „2013 entstand dann die Idee, einen Fanclub zu gründen“, sagte Torsten Hamann. Ein Jahr später setzte er sich mit dem RB-Fanbeauftragten Enrico Hommel in Verbindung und am 13. Juni 2014 wurde die Gründungsurkunde von vier Mitgliedern unterschrieben.

Großes Banner gut zu sehen

Bei den Heimspielen von RB Leipzig, und wenn es machbar ist, auch bei den Auswärtspartien sind „De Middlsaxn“ stets dabei. Mit ihrem großen Banner, das von Sören Pauli entworfen wurde und einen schnaufenden roten Bullen mit Fußball zeigt, sind sie im Fanblock D nicht zu übersehen. Die meisten Mitglieder haben ihre Dauerkarten für diesen Bereich. Doch es gibt auch einige, die ihre Plätze woanders haben. „Deshalb ist es gut, wenn wir gemeinsam im Bus nach Leipzig fahre, denn das fördert den Gemeinschaftssinn“, sagt Torsten Hamann.

Auf den legen die Vereinsmitglieder viel Wert. „Wir treffen uns regelmäßig zum Stammtisch in unserem Clubraum. Zum Beispiel, wenn wir nicht zu den Auswärtsspielen mitfahren können“, so Hamann. Aber auch gemeinsame Freizeitaktivitäten stehen auf dem Programm. So haben sich fast 40 Mitglieder beim Tag der offenen Tür die Justizvollzugsanstalt Waldheim von innen angesehen. „De Middlsaxn“ machen allerdings nicht nur ihr Ding für sich, sondern präsentieren sich auch öffentlich.

Beim Brunnenfest und beim Weihnachtsmarkt in Hartha haben sie jeweils einen Stand betreut. Hauptanliegen des Vereins bleiben aber die Fahrten zu den Spielen von RB Leipzig. „Für die Vereinsmitglieder können wir einen etwas günstigeren Preis anbieten. Doch auch RB-Fans, die nicht zum Verein gehören, sind gerngesehene Gäste“, sagt Torsten Hamann. Wer einmal zu einem Spiel mitfahren wolle, könne sich an eines der Mitglieder wenden.