merken

Zwei Pkws Schrott nach Dreier-Crash

Auf der Glashüttenstraße in Pirna passierte ein Auffahrunfall mit erheblichem Blechschaden. Unaufmerksamkeit war die Ursache.

© Daniel Förster

Daniel Förster

Pirna. Die Freude über ein nach einer regulären Durchsicht wieder flott gemachtes Auto währte für den Pirnaer Werkstatt-Inhaber Bernd Reichelt am Dienstagabend nur kurz. Unmittelbar vor der Rückkehr auf den Werkstatthof am Ende der Probefahrt wurde der Pkw in einen Auffahrunfall verwickelt und dabei demoliert.

Anzeige
Symbolbild Anzeige

Fahren, wann ich will

Die S-Bahn Dresden fährt zwischen Meißen-Dresden 4x und Dresden-Pirna 6x pro Stunde! Jetzt informieren!

Bernd Reichelt hatte mit der Mercedes-A-Klasse nach der Wartung gerade eine Proberunde gedreht. Auf der Glashüttenstraße in Fahrtrichtung Heidenau wollte er nach links in die Einfahrt seiner Werkstatt abbiegen, als es plötzlich zweimal krachte und er von hinten einen Stoß bekam. „Ich musste den Gegenverkehr vorbeilassen und deshalb anhalten“, erzählt der 57-Jährige. Auch der VW hinter ihm stoppte. Ganz anders die 32-jährige Fahrerin eines Toyota Corolla. Sie hatte den verkehrsbedingten Halt der beiden vor ihr fahrenden Autos nicht bemerkt. Mit ihrem Wagen schob sie ein Auto auf das andere.

Bei dem Unfall erlitt die Toyota-Fahrerin Verletzungen und wurde vom Rettungsdienst in die Klinik gebracht. Der Karosserie- und Fahrzeugbaumeister Reichelt ließ sich im Rettungswagen vor Ort durchchecken und gilt laut Polizei als leicht verletzt. Die zwei Bauleute aus Tschechien, die im VW saßen, kamen mit dem Schrecken davon und blieben unverletzt. An dem blauen Toyota Corolla, der äußerlich gesehen am meisten zerstört wurde, entstand genauso wie an dem silbergrauen VW Totalschaden. Der schwarze Benz hingegen kann wieder hergerichtet werden und kommt nun noch einmal in die Werkstatt – zur Unfallschadensbeseitigung. Geschätzter Sachschaden an der A-Klasse: rund 3 000 Euro.

Um die Fahrbahn zu reinigen, brauchte der Abschlepp- und Bergedienst Reichelt diesmal gar nicht weit fahren. Quasi vor Haustür machte ein Angestellter mit einem Spezialfahrzeug die Glashüttenstraße bis zur Gebrüder-Lein-Straße wieder sauber. Die Feuerwehr hatte die wegen ausgelaufener Flüssigkeiten schmierige Fahrbahn zuvor mit Bindemittel abgestumpft.