Teilen:

Sparkasse Döbeln auf Spitzenposition

© André Braun

Die Jahresbilanz ist um 14 Millionen Euro gestiegen. Positive Ergebnisse gibt es beim Wertpapiergeschäft.

Von Verena Toth

Döbeln/Freiberg. Der Vorstandsvorsitzende der Kreissparkasse Döbeln, Uwe Krahl, hat den Mitgliedern des Kreistages den Jahresabschluss 2017 vorgestellt. „Wir können auf ein erfolgreiches Jahr 2017 zurückblicken. Die Jahresbilanz betrug rund 828 Millionen Euro, das ist ein leichter Anstieg um 14 Millionen Euro“, sagte Krahl. Auch das Eigenkapital wies mit 100,7 Millionen Euro ein Plus von sechs Millionen Euro auf. Das verwaltete bilanzielle und außerbilanzielle Kundenvermögen stieg auf 899 Millionen Euro. Dieses Wachstum resultiere unter anderem aus dem guten Wertpapiergeschäft. In den Kundendepots wurden zum Jahresende rund 156 Millionen Euro betreut. Das waren 30 Prozent mehr als im Vorjahr. Die positiven Entwicklungen der Aktienkurse und Investmentfonds im vergangenen Jahr trugen ebenfalls dazu bei.

Besonderes Augenmerk legt die Kreissparkasse Döbeln auf das Kreditgeschäft. Es sei daher positiv zu bewerten, dass das Kundenkreditgeschäft um 13,6 Prozent ausgebaut werden konnte. 2017 wurde im privaten und gewerblichen Sektor ein Kreditvolumen von 106 Millionen Euro ausgereicht.

„Im Vergleich mit den 45 Ostdeutschen Sparkassen können wir uns somit auf einem erfolgreichen dritten Platz behaupten. In Sachsen liegen wir sogar an der Spitze“, so Uwe Krahl.. Für ihr Kreditgeschäft und ihre Ergebnisse in den Bereichen Versicherung, Bausparen, Wertpapiere und Leasing erhielt das Bankinstitut zudem eine Auszeichnung auf der 1-Voraus-Gala des Deutschen Sparkassenverbandes. Außerdem entschieden die Kreisräte den über die Gewinnverwendung der Sparkasse. Demnach erfolgt eine Ausschüttung von rund 436 000 Euro vor Steuern an den Landkreis als Träger der Kreissparkasse. (DA/vt)