merken

Beziehungs-Stress statt Kidnapping

Am späten Mittwochabend beobachtet ein Passant in der Dresdner Friedrichstadt eine Art Entführung und wählte sofort den Notruf. Wachpolizisten klärten das vermeintliche Verbrechen auf.

Dresden. Gegen halb elf am Mittwochabend meldete sich ein Anrufer bei der Polizei und schilderte seine Beobachtungen: Demnach wurde er Augenzeuge, wie an der Bremer Straße ein Mann eine Frau in einen Hyundai zerrte und mit seinem Opfer davonfuhr. Der aufmerksame Passant merkte sich das Kennzeichen und wählte den Notruf.

Kurze darauf fiel Wachpolizisten das Auto an der Hamburger Straße auf. In einem Gespräch mit dem im Wagen sitzenden Pärchen klärte sich der Vorfall schnell auf: Die beiden waren während der Fahrt in Streit geraten. Als die 47-jährige Frau daraufhin aussteigen wollte, wurde sie sehr ungalant von ihrem zwei Jahre älteren Begleiter zurück ins Auto gezogen. Nachdem die Polizisten sich von dem Wohlbefinden der Frau überzeugt hatten, setzten die beiden ihre Fahrt nach Hause fort. (szo)

Anzeige
Symbolbild Anzeige

Wer suchet, der findet: DRESDNER OSTERN

Die DRESDNER OSTERN findet zum 26. Mal statt und verzaubert an vier Tagen mit Blumen und Blüten alle, die Lust auf Frühling haben.